Medienmitteilungen

 
 

Neu direkt nach Menorca

Rhomberg setzt auf SkyWork Airlines

Bern verbindet der Inselferien-Spezialist Rhomberg Reisen nächste Saison mit der Baleareninsel Menorca mit einem neuen Vollcharter von Juni bis Oktober und setzt die Flüge nach Calvi auf Korsika erneut mit Helvetic Airways fort.

(Dornbirn, 7. November 2017) Damit knöpft der Reiseveranstalter an den Erfolg der diesjährigen Charterrotation vom Flughafen St. Gallen-Altenrhein nach Mahón an. Er erweitert das Angebot durch je einen wöchentlichen Abflug vom Belpmoos und ab Kloten. Ab Bern übernimmt jeweils samstags die heimische SkyWork Airlines den Direktflug. Zum Einsatz kommt ein Jet moderner Bauart. Der erste Flug findet am 2. Juni statt, der letzte am 6. Oktober 2018. „Nach intensiven Gesprächen mit den Verantwortlichen von Skywork Airlines haben wir volles Vertrauen in die Berner Fluggesellschaft“, hält Rhomberg Geschäftsführer Stefan Müller fest. „Die lokale Verankerung unserer Partner ist uns wichtig. Erste Erfahrungen im letzten Sommer mit dem Zubuchen auf den Linienflug von SkyWork Airlines nach Menorca haben ein sehr positives Gästeecho ausgelöst“. Ab Bern bietet Rhomberg auch von Juni bis Oktober den Direktflug nach Calvi auf Korsika wieder sonntags an – allerdings nicht mehr mit dem Airbus A319 der Germania sondern mit der beliebten Fokker 100 von Helvetic Airways. „Wir sind sehr zufrieden mit der Akzeptanz unserer Angebote bei der lokalen Reisebranche und daher zuversichtlich, dass unser erweitertes Engagement in Bern weiterhin gut aufgenommen wird.“ Reisen mit Rhomberg für den Sommer 2018 sind ab sofort in Reisebüros und über die Webseite www.rhomberg-reisen.ch buchbar.

 

Martin Nydegger wird neuer Direktor von Schweiz Tourismus

Bern, 29.09.2017 - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. September 2017 die Wahl von Martin Nydegger zum Direktor von Schweiz Tourismus genehmigt. Nydegger hat langjährige Erfahrung im Tourismus und ist aktuell der Leiter Business Development von Schweiz Tourismus. Er tritt auf den 1. Januar 2018 die Nachfolge von Jürg Schmid an, der die Geschicke von Schweiz Tourismus während 18 Jahren geleitet hat.

Der Vorstand der Landesmarketingorganisation Schweiz Tourismus hat am 25. September Martin Nydegger zum Direktor von Schweiz Tourismus gewählt. Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 29. September diese Wahl genehmigt. Gemäss der Verordnung über Schweiz Tourismus, Artikel 12 Buchstabe c, wählt der Vorstand von Schweiz Tourismus den Direktor. Diese Wahl bedarf der Genehmigung durch den Bundesrat. 

Martin Nydegger, geboren am 3. Februar 1971, von Schwarzenburg BE, ist seit Juni 2005 bei Schweiz Tourismus tätig. Zu Beginn in der Funktion als Landesleiter Holland und seit August 2008 in der Geschäftsleitung als Leiter Business Development. Zuvor war Nydegger von 1996 bis 2005 bei Engadin Scuol Tourismus AG zuerst als Leiter Marketing und anschliessend als Direktor der Tourismusorganisation tätig. Nydegger verfügt über ein Diplom als Tourismusfachmann sowie über ein Executive MBA der Universität Strathclyde in Glasgow (GB). 

Der Bundesrat wünscht Martin Nydegger viel Erfolg bei der Amtsausübung als Direktor von Schweiz Tourismus. Gleichzeitig bedankt er sich bei Jürg Schmid für die Dienste, die dieser in seiner Tätigkeit als Direktor von Schweiz Tourismus geleistet hat.

 

Aus der Vogelperspektive

Glattbrugg, 15. August 2017 | Die Vögel machen es uns Menschen vor – sie bestaunen die atemberaubenden Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten von oben. Die Vogelperspektive bietet sich oftmals auch in den Ferien an. Man muss sich nur getrauen, um hoch hinaus zu gehen.


Nicht nur bei der An- und Abreise mit dem Flugzeug, sondern auch während der Ferien kann man die Landschaft vieler Ferienorte von oben geniessen: Ob auf dem "Titlis Cliff Walk" in Engelberg, im Legoland bei Ulm, bei einer Flugsafari in Afrika, beim Heliskiing in Westkanada oder beim Zip Linen in Costa Rica – da fühlt man sich frei wie ein Vogel!

Mit der Alpendohle in Engelberg

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" In luftige Höhen geht es auf den Titlis bei Engelberg im Kanton Obwalden. Ist man erst einmal mit der Luftseilbahn auf dem Gipfel bei den Alpendohlen angekommen, bietet sich die Gelegenheit, auf dem "Titlis Cliff Walk" die Schweizer Alpen von oben zu bestaunen. Die Hängebrücke auf 3'041 m ü. M. ist die höchstgelegenste in Europa, nur wenige Meter breit und 100 Meter lang. Da werden die Knie ganz schön weich!

Ein 2-tägiger Aufenthalt im 3.5-Sterne-Hotel "Terrace" in Engelberg ist bei Migros Ferien ab CHF 112.- pro Person buchbar, inklusive 1 Übernachtung im Doppelzimmer mit Halbpension sowie 2-tägiger Skipass für das Skigebiet Engelberg-Titlis.

Mit den Spatzen in der Nähe von Ulm

Auch die Kleinen wollen hoch hinaus! Kinder kommen im Legoland Deutschland in Günzburg nahe Ulm in luftige Höhen. Nebst diversen Shows und unzähligen Attraktionen sorgen auch verschiedene Bahnen, wie zum Beispiel der "Flying Ninjago" oder der "Feuerdrache", für ein unvergessliches Erlebnis. Zudem laden über 56 Millionen Lego-Steine zu Spiel und Spass ein. Nicht nur die kleinen Spatzen, sondern auch die Eltern werden hier nochmals zum Kind!

Ein 2-tägiger Aufenthalt in der 3.5-Sterne-Unterkunft "Legoland Feriendorf" bei Günzburg in Deutschland ist bei Hotelplan ab CHF 148.- pro Person buchbar, inklusive 1 Übernachtung im Themenzimmer mit Frühstück sowie 2-tägiger Eintritt ins Legoland.

Mit der Kanadagans in Westkanada

Der nächste Winter kommt bestimmt. Warum fürs Skifahren nicht einmal nach Kanada reisen? Im Westen Kanadas fliegen nicht nur die Kanadagänse durch die Luft: Für Ski- und Snowboardfahrer stehen an vielen Winterdestinationen Helikopter bereit, welche die Abenteuerlustigen auf die Berge fliegen. Von dort aus kann man durch den noch unberührten Pulverschnee ins Tal hinabfahren. Hier werden nicht nur Kanadagänse neidisch…

Ein 4-tägiges Heliskiing-Arrangement mit Aufenthalt in der 4-Sterne-Lodge "Tyax Wilderness Resort & Spa" in Gold Bridge in Westkanada ist bei Travelhouse ab CHF 4'945.- pro Person buchbar, inklusive 3 Übernachtung im Doppelzimmer mit Vollpension, 3 Tage Heliskiing oder Heliboarding in Kleingruppen, Englisch sprechende Profi-Guides, unlimitierte Höhenmeter, Verleih von Skis und Snowboards sowie Transfer ab/bis Vancouver. www.travelhouse.ch/o-1903469

Mit dem Tukan in Costa Rica

Ab nach Costa Rica und rein ins Dschungel-Abenteuer! Wer inmitten einer unberührten Landschaft Aktiv-Ferien plant, kommt in diesem Land Zentralamerikas voll auf seine Kosten. Ob Canyoning, Wandern oder Mountainbiken – Sportbegeisterten sind kaum Grenzen gesetzt. Als besonderes Highlight für Ferien in Costa Rica gilt das Zip Linen – ein rasanter Flug am Stahlseil durch den Dschungel. Da wird selbst der schillernde Tukan vor Neid ganz blass!

Ein 5-tägiger Aufenthalt im 4-Sterne-Hotel "Rio Perdido" im Norden von Costa Rica ist bei Travelhouse ab CHF 519.- pro Person buchbar, inklusive 4 Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück. 

Mit dem Karminspint im südlichen Afrika

Die weite Landschaft im südlichen Afrika lässt sich mit einer Flugsafari optimal entdecken. Nach einem kurzen Aufenthalt in Livingstone bei den imposanten Viktoriafällen führt die Safari per Flugzeug in den South Luangwa-Nationalpark, zum Majete-Wildreservat sowie zum Malawi-See bis nach Lilongwe. Übernachtet wird nicht wie die Vögel in den Baumkronen, sondern in charmanten, stilvollen Camps. Da wird selbst der Karminspint eifersüchtig pfeifen!

Die 12-tägige geführte Privatrundreise "Flugsafari Afrika Pur" ab Livingstone in Sambia bis Lilongwe in Malawi ist bei Globus Reisen ab CHF 7'421.- pro Person im Doppelzimmer buchbar, inklusive 11 Übernachtungen in Camps der gehobenen Komfortklasse mit Vollpension sowie einer geführten Tour zu den Viktoriafällen und Safari-Aktivitäten gemäss Programm.

Diese und weitere Vorschläge für Ferien aus der Vogelperspektive sind in der Migros Ferien-Broschüre, der Broschüre "Freizeitparks" von Hotelplan sowie in den Travelhouse-Katalogen "Winterträume" und "Mittelamerika" zu finden. 

 

Flitterwochen für alle

Glattbrugg, 27. Juli 2017 | Das erste Mal als verheiratetes Paar gemeinsam in die Ferien reisen: Für viele Frischvermählte soll der Start ins Eheglück etwas ganz Besonderes, aber auch Erholung vom Hochzeitsstress der letzten Monate sein.

Sie haben Ja gesagt und das rauschende Hochzeitsfest ist vorbei. Viele Paare entscheiden sich gleich nach der Hochzeit für einige Tage in die Flitterwochen zu reisen und das frische Eheglück zu zweit am andern Ende der Welt zu geniessen. Ob tauchen auf den Malediven, Romantik auf Mauritius, Abenteuer in Südafrika, auf Entdeckungstour durch Kanada oder Luxus pur auf den Seychellen – Flitterwochen sind der perfekte Start ins Eheglück.

Für Wasserratten: Flittern auf den Malediven

Die Malediven gehören zu den Top-Destinationen für Flitterwochen. Auf einer der rund 1'200 Inseln können Mann und Frau sich perfekt von den anstrengenden Hochzeitsvorbereitungen erholen – sei dies beim gemeinsamen Sonnenbaden am schneeweissen und puderfeinen Sandstrand, beim Planschen im türkisblauen Wasser oder bei einem Tauchgang in die Unterwasserwelt mit ihrem unbeschreiblichen, farbigen Fischreichtum. Abtauchen in eine andere Welt und geniessen!

Ein 7-tägiger Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel "LUX* South Ari Atoll" auf den Malediven ist bei Migros Ferien ab CHF 1'378.- pro Person buchbar, inklusive 6 Übernachtungen im Beach Pavillon mit Frühstück sowie Wasserflugzeug-Transfer zum Hotel. Die Braut erhält zudem eine Hochzeits-Reduktion von 70% auf die Hotel-Buchung. www.migros-ferien.ch/h-38789

Für Romantiker: Flittern auf Mauritius

Flitter-Ferien auf Mauritius machen auch das Gay-Liebesglück perfekt: Lange, weisse Sandstrände laden genauso wie grüne Hügel-Landschaften und türkisfarbenes Meer zum Verweilen und Träumen ein. Das romantische Dinner am Strand, der intensiv rot leuchtende Sonnenuntergang und der wildromantische, klare Sternenhimmel sind die Krönung eines jeden Tages. Da wird selbst der stärkste Mann ganz schwach!

Ein 7-tägiger Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel "Paradis Beachcomber Golf Resort & Spa" in Le Morne auf Mauritius ist bei Hotelplan ab CHF 819.- pro Person buchbar, inklusive 6 Übernachtungen im Doppelzimmer Deluxe mit Frühstück. www.hotelplan.ch/h-1956 undwww.hotelplan.ch/gaytravel

Für Abenteurer: Flittern in Südafrika

Auf einer Rundreise werden frisch Vermählte in den ursprünglichsten und afrikanischsten Teil Südafrikas – das Vendaland – geführt. Danach geht's weiter in den afrikanischen Busch, zu den wilden Tieren im Krüger-Nationalpark und entlang der landschaftlich reizvollen Panorama-Route zum Blyde River Canyon. Übernachtungen in typischen afrikanischen Lodges sind inklusive. Die wilden Seiten kommen dabei bestimmt nicht zu kurz!

Die 10-tägige Mietwagenrundreise "Limpopo und Krüger entdecken" ab/bis Johannesburg in Südafrika ist bei Travelhouse ab CHF 1'696.- pro Person im Doppelzimmer buchbar, inklusive 9 Übernachtungen in Mittelklasse-Lodges mit Frühstück sowie Safari-Aktivitäten gemäss Programm. www.travelhouse.ch/o-1901446

Für Entdecker: Flittern in Kanada

Wer als frisch verheiratetes Ehepaar die faszinierenden Nationalparks und atemberaubenden Naturlandschaften im Westen Kanadas entdecken will, mietet am besten ein Motorhome. Die unzähligen Campingplätze in freier Natur laden zum Verweilen ein – für eine oder gleich mehrere Nächte. Und möchte man gemeinsam ein neues Stück der unendlichen Weite Kanadas entdecken, geht es ganz schnell: Türe zu und weiterfahren!

Eine 2-wöchige Motorhome-Miete ab/bis Vancouver in Kanada ist bei Travelhouse ab CHF 1'610.- buchbar, inklusive Trucker-Camper mit brandneuem SUV, 2'400 Kilometer, Ausrüstung für alle Personen, alle notwenigen Versicherungen sowie kein Selbstbehalt im Schadenfall. www.travelhouse.ch/kanada

Für Luxus-Liebhaber: Flittern auf den Seychellen

Jede der 115 Inseln der Seychellen ist einzigartig. Und egal für welches Resort man sich entscheidet, klar ist: Luxus-Liebhaber kommen in den Flitterwochen im Paradies des Indischen Ozeans voll auf ihre Kosten – ob bei einem Champagnerfrühstück, einem Spa-Treatment auf der Terrasse oder einem Drink am eigenen Sandstrandabschnitt. Das Hotelpersonal wird den frischgebackenen Eheleuten versuchen, jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Prost auf das neue Eheglück!

Ein 7-tägiger Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel "Constance Ephelia Seychelles" auf Mahé auf den Seychellen ist bei Globus Reisen ab CHF 1'764.- pro Person buchbar, inklusive 6 Übernachtungen in der Doppel Junior Suite mit Halbpension. Der Hochzeits-Reduktion von 25% ist im Preis inbegriffen. www.globusreisen.ch/h-182518

Diese und weitere Vorschläge für Flitterwochen sind in der Migros Ferien-Broschüre, im Katalog "Ferne Traumstrände" von Hotelplan sowie in den Travelhouse-Katalogen "Afrika" und "Motorhomes" zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen und in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.migros-ferien.chwww.hotelplan.chwww.hotelplan.ch/gaytravel,www.travelhouse.ch und www.globusreisen.ch erhältlich.

 

Paul Carter neuer CEO Hotelplan UK

Glattbrugg, 7. März 2017 │ Andy Perrin wird per Ende April 2017 seine Funktion als CEO Hotelplan UK aufgeben und die Funktion als Verwaltungsrats-Präsident von Hotelplan UK neu übernehmen. Paul Carter wird die Nachfolge als CEO Hotelplan UK per 1. Mai 2017 antreten.

Seit 2010 ist Andy Perrin (58) als CEO Hotelplan UK tätig. Durch ihn konnte die englische Ländergesellschaft der Hotelplan-Gruppe Akquisitionen in den letzten Jahren im Ski- und Wander- sowie Abenteuer- und Tauchferien-Bereich mit den Spezialisten-Marken Inghams, Inntravel, Esprit, Ski Total, Santa’s Lapland, Explore und Regaldive erweitern und ausbauen. Nun hat sich Andy Perrin entschieden, sich per Ende April 2017 aus dem operativen Geschäft zurückzuziehen, aber weiterhin dem Unternehmen in beratender Funktion zur Seite zu stehen und als Verwaltungsrats-Präsident von Hotelplan UK tätig zu sein.

Per 1. Mai 2017 wird Paul Carter (51) die Funktion als CEO Hotelplan UK übernehmen und gleichzeitig auch Mitglied der Konzernleitung von Hotelplan Group sein. Seit 2015 ist er bei Hotelplan UK als COO tätig und war zuvor während insgesamt 18 Jahren ebenfalls als Chief Operating Officer bei RCI und bei Canvas Holidays (beide Unternehmen gehören zu Wyndham Worldwide Group) tätig. Auch seine Ausbildung absolvierte Paul Carter bereits im Tourismus-Bereich.

„Wir bedanken uns herzlichst bei Andy Perrin für seinen fantastischen Job und sind froh, dass er als Verwaltungsrats-Präsident von Hotelplan UK weiterhin tätig sein wird. Gleichermassen sind wir glücklich, mit Paul Carter einen Nachfolger ernennen zu dürfen, der in den letzten 18 Monaten bereits einen sehr wertvollen Beitrag zur positiven Entwicklung von Hotelplan UK geleistet hat“, sagt Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group. „Wir wünschen beiden Kollegen alles Gute für eine erfolgreiche Übergabe – und weiterhin alle Gute unserem UK-Team", ergänzt er.

Andy Perrin

Paul Carter

 

Pssst… bitte nicht stören!

Glattbrugg, 2. März 2017 |  Das "Bitte nicht stören"-Schild an der Türfalle gilt für ruhesuchende Reisegäste nicht nur im Hotelzimmer: Sie wollen während ihrer freien Tage bewusst ganzheitlich entspannte Momente in ungestörter Umgebung geniessen. Oasen der Ruhe bieten vollkommene Entspannung. So lässt man den Alltag an abgeschiedenen und ungestörten Orten vollends hinter sich.

Ruhe und Erholung findet man beispielsweise in den Schweizer Bergen, inmitten von Reisterrassen auf Bali, in der Wüste Omans, zwischen Wiesen und Seen in Irland oder auf den Inseln der Malediven.

Ruhe in den Bergen

Auch die Schweiz bietet mediterranes Klima und Riviera-Feeling, zum Beispiel im Tessin. Nach kurzer Fahrt findet man dort alles, was zu Ferien im Süden gehört: Palmen, Zitronen- und Orangenbäume, ein angenehmes Klima und mediterrane Atmosphäre. In hochgelegenen Dörfchen mit traumhaften Panoramaaussichten auf Seen sowie umliegende Berge und inmitten der unberührten Natur sind ruhige und erholsame Stunden garantiert. Abgesehen von Vogelgezwitscher wird man hier am Morgen von niemanden geweckt!

Ein 2-tägiger Aufenthalt im 4.5-Sterne-Hotel "Kurhaus Cademario Hotel & Spa" in der Nähe von Lugano ist bei Migros Ferien ab CHF 92.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar. www.migros-ferien.ch/h-99812

Ruhe inmitten von Reisfeldern

Eine üppige und abwechslungsreiche Naturkulisse mit endlos scheinenden Reisterrassen, hohen Vulkangipfeln und feinsandigen Stränden – das ist Bali. Die Reisterrassen mit ihren grünen und kräftigen Farben prägen die Landschaft. Sie sind es auch, die ein grossartiges Gefühl von Weite und Privatsphäre vermitteln. Hotels im traditionellen Baustil in berauschender Umgebung, inmitten malerischer Reisterrassen, bringen Ruhe in den Ferien. Abgesehen vom Rascheln der Reishalme im Wind ist es hier still!

Ein 7-tägiger Aufenthalt im 4-Sterne-Hotel "Kamandalu Resort and Spa" auf Bali in Indonesien ist bei Hotelplan ab CHF 1'546.- pro Person buchbar, inklusive 6 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück sowie Flug von Zürich nach Denpasar und zurück.www.hotelplan.ch/h-8535

Ruhe in der Wüste

Im Süden des Omans erstreckt sich über rund zwei Drittel des Landes ein nahezu unbesiedelter Wüstenstreifen von rund 600 Kilometern Breite. Die Schlichtheit der Wüste und die abgeschiedene Lage sind bestens für ruhige und erholsame Ferien geeignet. In einem Wüsten-Camp mit Sicht auf die goldfarbenen Dünen, die sich vor dem Zelt erheben und sich bis zum Horizont hinschlängeln, kann man genüsslich in den Tag hineinleben. Abgesehen vom Röhren der Kamele hört man hier keinen Mööepp!

Ein 2-tägiger Aufenthalt in der 4.5-Sterne-Unterkunft "Desert Nights Camp" in Wahiba Sands im Oman ist bei Travelhouse ab CHF 131.- pro Person und Nacht in einer Deluxe-Suite mit Halbpension buchbar. www.travelhouse.ch/h-102896

Ruhe im Grünen

"40 Shades of Green" singt Johnny Cash über Irland: Sanfte Weiden reichen bis an die Sandstrände, Gras und Wiese krönen die steilen Klippen. Selbst die Moorlandschaft schillert grünlich. Beim Blick ins Grüne, ausserhalb der Zentren und entfernt von den Pubs, findet man in Irland Ruhe und Erholung. Dort ist das Land nur dünn besiedelt. Auch Flüsse und Seen prägen das Landschaftsbild. Berauschend sind hier nur rauschende Wiesen und das Wasser!

Ein 2-tägiger Aufenthalt im 4.5-Sterne-Hotel "Carrig Country House" in Killarney in Irland ist bei Travelhouse ab CHF 109.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar.

www.travelhouse.ch/h-102558

Ruhe auf der Insel

1'200 Inseln, wie Smaragdtropfen in den Weiten des Indischen Ozeans, machen das Paradies der Malediven aus. Die Inseln sind ideal für Reisende, die es gerne ruhig haben und sich verwöhnen lassen wollen. Die unberührte Vegetation und die Wasserlandschaft rund um die Atolle bieten genau diese Erholung. Die Wasser-Villen, die auf Stelzen über dem Meer thronen und über einen direkten Zugang zum Wasser verfügen, bieten Privatsphäre und Ruhe pur. Hier hört man nur die Fische atmen!

Ein 7-tägiger Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel "Milaidhoo Island" auf dem Baa Atoll auf den Malediven ist bei Globus Reisen ab CHF 6'450.- pro Person buchbar, inklusive 6 Übernachtungen in einer "Water Pool Villa" mit Halbpension, Flug von Zürich nach Malé und zurück sowie Transfers.

www.globusreisen.ch/h-493378

Diese und weitere Vorschläge für Reisen an Orte der Ruhe und Erholung sind in der Migros Ferien-Broschüre, im Katalog "Ferne Traumstrände" von Hotelplan sowie in den Travelhouse-Katalogen "Orient" und "Irland" zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen und in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.migros-ferien.chwww.hotelplan.chwww.travelhouse.ch und www.globusreisen.ch erhältlich.

 

Zika-Virus

Seit Mai 2015 hat sich das Zika-Virus in Süd- und Mittelamerika und in der Karibik stark verbreitet. Die Infektion verläuft in den meisten Fällen harmlos, kann aber vereinzelt neurologische Komplikationen wie Mikrozephalie oder das Guillain-Barré-Syndrom (GBS) verursachen. Aufgrund der zunehmenden Häufigkeit solcher Komplikationen in Brasilien seit Oktober 2015 hat die WHO am 1. Februar 2016 eine gesundheitliche Notlage ausgerufen.

In Brasilien wurden zwischen Oktober 2015 und Mai 2016 mehr als 1‘600 Fälle von Mikrozephalie bestätigt. Zwischen 2001 und 2014 waren pro Jahr landesweit durchschnittlich nur 163 Fälle gemeldet worden. Innerhalb von acht Monaten verzehnfachten sich somit die Fallzahlen gegenüber dem jährlichen Durchschnitt. Andere Länder (Kolumbien, Kapverden, Martinique, usw.) zeigen ebenfalls eine zunehmende Häufigkeit von Mikrozephalie als Folge einer Zikaepidemie. Gemäss zweier Vorstudien beträgt das Risiko für eine Mikrozephalie bei Säuglingen einer mit dem Zika-Virus infizierten schwangeren Frau 1 % bis 29 %.

In 60 - 80% der Fälle verläuft die Infektion asymptomatisch. In den übrigen 20 - 40% können vielfältige klinische Symptome auftreten (Hautausschlag, Kopfschmerzen, mässiges Fieber (<38.5°C), Arthritis und Gelenkschmerzen, Bindehautentzündung, Erschöpfung, Muskelschmerzen, gastrointestinale Symptome). Die Symptome klingen in der Regel innerhalb von vier bis sieben Tagen von selbst ab. Für die Behandlung der Krankheit gibt es keine spezifischen Medikamente. Deshalb werden lediglich die Symptome der Krankheit bekämpft.

Das Zika-Virus wird hauptsächlich durch den Stich einer infizierten Mücke der Gattung Aedes übertragen (in erster Linie durch Aedes aegypti, aber auch durch Aedes albopictus). Übertragungen durch sexuellen Kontakt sind ebenfalls möglich (dieser Übertragungsweg ist aber selten) und schwangere, infizierte Frauen können das Virus auf den Fötus übertragen. Das Zika-Virus wurde ebenfalls in der Muttermilch und im Speichel festgestellt. Es ist jedoch bisher nicht erwiesen, dass das Virus durch diese Körperflüssigkeiten übertragen werden kann. Eine Übertragung durch Bluttransfusion ist theoretisch möglich, wurde aber bisher nicht belegt.

Empfehlungen für Reisende in die betroffenen Länder

  •   Aktuell besteht die wichtigste Massnahme zum Schutz vor Infektionen darin, sich vor Mückenstichen zu schützen, sowohl in geschlossenen Räumen als auch draussen. Es wird empfohlen, weite, lange und mit Insektiziden behandelte Kleider zu tragen, tagsüber und nachts ein wirksames Repellens zu verwenden und unter einem Mückennetz zu schlafen (vor allem in nicht klimatisierten Räumen).
  •   In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der WHO, der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) und dem Expertenkomitee für Reisemedizin der Schweiz rät das BAG Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden möchten, von einer Reise in alle Regionen ab, in denen eine aktive Übertragung des Zika-Virus stattfindet. Da die Lage sich sehr dynamisch entwickelt, bitten wir Sie, sich auf den folgenden Internetseiten (Links in der Spalte) über jene Länder zu informieren, in denen derzeit Zika aktiv übertragen wird (WHO, PAHO, ECDC und CDC) .
  •   Schwangere Frauen Personen mit einem geschwächten Immunsystem oder anderen chronischen Krankheiten sowie Reisende mit Kleinkindern sollten einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen, um sich über alle gesundheitlichen Gefahren im Zusammenhang mit Tropenkrankheiten zu informieren.
  •   Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten nach ihrer Rückkehr aus einer Region mit aktiver Übertragung des Zika-Virus mindestens drei Menstruationszyklen warten. Da das Zika-Virus im Sperma überleben und bei ungeschützten sexuellen Kontakten übertragen werden kann, sollten Männer, die aus einem Gebiet mit aktiver Übertragung des Zika-Virus zurückkehren und bei denen nicht aufgrund von Labortests eine Infektion mit dem Zika-Virus ausgeschlossen werden kann, drei Monate (oder länger) nach ihrer Rückkehr Kondome verwenden, und falls ihre Partnerin schwanger ist, bis zum Ende der Schwangerschaft.
  •   Zudem sollten Reisende, die sich in einem Epidemiegebiet aufgehalten haben und bei denen innerhalb von zwei bis drei Wochen nach der Rückkehr Symptome einer möglichen Infektion mit dem Zika-Virus auftreten (siehe Kasten « Symptome der Zika-Erkrankung »), einen Arzt aufsuchen und die Reise erwähnen. Eine schwangere Frau, die aus einem Epidemiegebiet zurückkehrt, sollte einen solchen Aufenthalt bei gynäkologischen Untersuchungen erwähnen, auch wenn sie keine Symptome hat.
  •   Auf der Website www.safetravel.ch können Empfehlungen von Schweizer Tropenmedizinern abgerufen werden.
  • .

     

    Ein Dorffest mit Dampf

    4. Dampfbahntage Lenk – St. Stephan

    Am 3. und 4. September 2016 finden wiederum die Dampfbahntage Lenk statt. Nostalgische Züge verkehren an diesem Wochenende zwischen der Lenk und St. Stephan. Einer der Höhepunkte wird die Taufe des neuen Triebwagens der Montreux Berner Oberland Bahn (MOB) am Samstag sein. Die Regierungsrätin des Kantons Bern Barbara Egger-Jenzer wird die ehrenvolle Aufgabe der Taufe übernehmen. Begleitet wird der Festakt von der Musikgesellschaft Lenk. Neu im Angebotsprogramm sind Führerstands-Fahrten in einer Diesellok und im Salonwagen sowie das Openair Konzert der Kinderband „Tischbombe“.

    Das vielfältige Rahmenprogramm rund um die Dampfbahntage Lenk beinhaltet die regelmässigen Fahrten mit Zügen der Museumsbahn Blonay-Chamby. Die Dampflok B.F.D. 3 und der Salonwagen aus dem Jahr 1914 verkehren gemäss speziellem Fahrplan. Vom Bahnhof Lenk aus zirkuliert eine Postkutsche zum AlpKultur Spielplatz Lenkerseeli und bringt die kleinen und grossen Gäste zum Bahnhöfli der „Strubelibahn“. Der neue Triebwagen der MOB kann nach seiner Taufe während einer Stunde (s. Programm) öffentlich besichtigt werden.

    Verschiedene volkstümliche Musikformationen werden über beide Tage im Festzelt beim Bahnhofplatz spielen. Für die kleinen Gäste wird das Puppentheater „Kleiner Hund auf grosser Fahrt“ live aufgeführt. Passend zum Thema Dampfbahn ist der Spielort im Güterschuppen neben dem Abstellgleis vom Bahnhof Lenk.

    Der Markt mit lokalen Spezialitäten, das Nostalgie-Karussell, die Hüpfburg und die Festwirtschaft mit Kobi’s Grill bieten auf dem Bahnhofplatz die bewährte Unterhaltung und sollen auch im 2016 für ein unvergessliches Dorffest sorgen.

    Die Dampfbahntage Lenk finden in Zusammenarbeit mit der MOB, der Gemeinde Lenk, dem Sporthotel Wildstrubel, Lenk-Simmental Tourismus statt und werden von zahlreichen Sponsoren unterstützt. LST

    Die Dampfbahntage finden am Samstag, 3. September von 10.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag, 4. September von 09.00 bis 17.00 Uhr statt.

    Der spezielle Zugfahrplan, die diversen Attraktionen und Konzerte sind unter www.lenksimmental.ch ersichtlich und an den MOB Bahnhöfen und bei den Tourismusbüros erhältlich. Der Anlass ist öffentlich und kostenlos.

    Die Fotografen werden gebeten, das hohe Gras im Weidland entlang der Strecke nicht hinunterzutreten.

     

    Kostenlose Annullation oder Umbuchung für Türkei-Ferien

    Glattbrugg, 16. Juli 2016, 10h │ Nach dem Putschversuch in der Türkei ist die Lage im Land noch unübersichtlich. Das EDA rät momentan nicht von Reisen in die Türkei ab. Dennoch können ab sofort Reisegäste von Hotelplan Suisse ihre Badeferien oder Städtereisen für Abreisen bis und mit 19. Juli 2016 kostenlos umbuchen oder stornieren.

    Momentan befinden sich 262 Reisegäste des Reiseveranstalters Hotelplan Suisse in der Südtürkei, an der türkischen Ägäis sowie in Istanbul. Kundinnen und Kunden, die momentan in der Türkei ihre Ferien verbringen, können sich vor Ort an die lokalen Reiseleiter wenden.

    88 Reisegäste von Hotelplan Suisse haben Südtürkei-Ferien mit Abflug am Samstag, 16. Juli 2016 von Zürich und von Genf nach Antalya gebucht. Kundinnen und Kunden, die eine Reise in die Türkei mit Abreise bis und mit Dienstag, 19. Juli 2016 gebucht haben, können ab sofort die Ferien kostenlos umbuchen oder annullieren. Reisegäste können sich deshalb an ihre Buchungsstelle wenden. Zudem wurde das Callcenter von Hotelplan Suisse aufgestockt und kann am Samstag, 16. Juli 2016 ausnahmsweise bis 16h unter folgender Telefonnummer  erreicht werden:  043 211 88 85.

    Hotelplan Suisse schätzt die Lage laufend neu ein, ist in Kontakt mit den Agenten sowie Reiseleitern vor Ort und informiert Kunden und Reisebüros proaktiv.

     

    Travelhouse bi de Lüt

    Glattbrugg, 12. Juli 2016 | Fischen auf dem weiten Meer, in typischen Jurten übernachten, traditionelles Essen kochen: Warum nicht einmal in den Ferien wie die Einheimischen wohnen, das Land und die „Locals“ so authentisch wie möglich erleben und mit den Menschen vor Ort in Kontakt kommen? Eifach bi de Lüt!

    Als Fischer auf Sansibar, als Nomade in der Mongolei, wie die Gauchos in Buenos Aires, als Villa-Besitzer in Orlando oder wie die Bergvölker in Vietnam – hier kommt man dem Leben der Einheimischen nah.

    Leben wie die Fischer in Tansania

    Inmitten des Fischerdorfes Mfumbwi an der Südost-Küste von Sansibar erlebt man die Kultur der afrikanischen Insel im „Art Hotel Zanzibar“ hautnah. Das Hotel wird von der Tansanierin Jamilah und ihrem Schweizer Mann geführt. Durch die Nähe zum Dorf garantiert das Hotel Einblick in die Kultur Tansanias: Ob ein Spaziergang durchs Dorf, einkaufen auf dem Markt, traditionelles sansibarisches Kochen bei einer einheimischen Familie oder eine Bootsfahrt mit den Fischern – diverse Aktivitäten und Ausflüge in die Umgebung verbinden mit dem lokalen Leben. Petri heil!

    Ein 3-tägiger Aufenthalt im 2.5-Sterne-Hotel „Art Hotel Zanzibar“ auf Sansibar in Tansania ist bei Travelhouse ab CHF 92.- pro Person buchbar, inklusive 2 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück und Aktivitäten gemäss Programm. www.travelhouse.ch/z-404403

    Leben wie die Nomaden in der Mongolei

    Steppen so weit das Auge reicht, braune Felsformationen, weidende Pferde und zwischendurch weisse, kegelförmige Objekte: Jurten – die traditionellen Zelte der Nomaden. Um der Kultur der Mongolen auf die Spur zu kommen, gehört das Übernachten in einer Jurte sowie dessen Auf- und Abbau dazu, auch das Herstellen von Joghurt und mongolischem Wodka Arkhi sowie die Produktion von Airag, dem traditionellen Nationalgetränk, dürfen nicht fehlen. Das mongolische Pferd ist das wichtigste Nutztier der Nomaden. So ist auch die Einführung in die Aufgaben eines mongolischen Pferdehirten sowie ein Ausritt zu einer Nomadenfamilie ein Highlight, um die Legenden und Traditionen des Landes kennenzulernen. Galopp!

    Die 7-tägige Rundreise „Kulturelles Erbe der Nomaden“ ab/bis Ulan Bator in der Mongolei ist bei Travelhouse ab CHF 1‘840.- pro Person buchbar, inklusive 6 Übernachtungen im Jurten-Camp mit Vollpension, Ausflüge, Besichtigungen und Eintritte gemäss Programm sowie Deutsch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/z-1902640

    Leben wie die Gauchos in Argentinien

    Weit und breit nichts ausser ein paar Rinder, bewacht von Gauchos, die lässig auf ihren Pferden sitzen – und mittendrin eine hochherrschaftliche Estancia. Nur 1.5 Fahrstunden von der lebhaften Kulturstadt Buenos Aires entfernt, entkommt man dem Grossstadtrummel und taucht in die Gaucho-Tradition Argentiniens ein. Historische Ranches, sogenannte Estancias, bieten Fahrrad- oder Reitausflüge an. Auch das Lasso-Werfen kann geübt oder die Gauchos auf ihren Ritten zu den Rinderherden begleitet werden. Pools und grosse Gärten um die Estancias laden zur Erholung ein. Ein gemütliches Asado – eine Grillmahlzeit – darf auf keinen Fall fehlen, um so wie die südamerikanischen Bauern zu leben. Buen provecho!

    Ein 3-tägiger Aufenthalt in der 3.5-Sterne Ranch „Estancia el Ombú“ in der Nähe von Buenos Aires in Argentinien ist bei Travelhouse ab CHF 857.- pro Person buchbar, inklusive 2 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Vollpension, Privattransfers ab/bis Buenos Aires sowie Aktivitäten gemäss Programm. www.travelhouse.ch/z-38725

    Leben wie die VIP’s in den USA

    Noch schnell den Nachbarn grüssen bevor es auf Erkundungstour in und um Orlando geht. Nachbarn? Ja, in Orlando kann man Villa-Besitzer auf Zeit werden. Die schmucken Häuser befinden sich in Kissimmee in Orlando und sind idealer Ausgangspunkt für Besuche der verschiedenen Disney-Themenparks. Eine Hot Air Balloon Tour, das Shoppen in den Premium Outlets in Orlando oder ein Besuch des International Speedway in Daytona verleihen dem USA-Aufenthalt weitere Exklusivität. Golfplätze sind ebenfalls in der Nähe aufzufinden und auch das Meer mit den wunderschönen Stränden ist nicht fern. Wer Erholung noch näher sucht, findet im Garten seinen eigenen Swimmingpool. Die Villas sind komplett ausgestattet, inklusive eingerichteter Küche. Bling Bling!

    Ein 8-tägiger Aufenthalt in einer Executive-Villa in Kissimmee in Orlando in den USA ist bei Travelhouse ab CHF 703.- pro Person buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in einer komplett ausgestatteten 5-Zimmer Villa mit eingerichteter Küche. www.travelhouse.ch/z-263999

    Leben wie die Bergvölker in Vietnam

    Durch tiefe Täler, steile Reisterrassen und fern der üblichen Reiserouten wartet eine abgeschiedene Welt voll von bunten Bergvölkern auf. Das Leben im Nordosten von Vietnam scheint sich seit Generationen kaum verändert zu haben. Die Rundreise „Berggötter und Reisterrassen“ führt durch das Siedlungsgebiet verschiedener ethnischer Minoritäten. Beim morgendlichen Marktbesuch kann mit „Locals“ gefeilscht und bei einer Gastfamilie der Tay-Minoritäten übernachtet werden. Gute Nacht!

    Die 4-tägige Rundreise „Berggötter und Reisterrassen“ ab/bis Hanoi in Vietnam zu den Bergvölkern ist bei Travelhouse ab CHF 811.- pro Person buchbar, inklusive 3 Übernachtungen in einfachen Unterkünften mit Vollpension, Transfers und Deutsch sprechender Reiseleitung.www.travelhouse.ch/z-1901332

    Diese und weitere Vorschläge für Reisen zu Einheimischen sind in den Travelhouse-Katalogen „Afrika“, „Der Osten“, „Südamerika“, „USA“ sowie „Asien“ zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unterwww.travelhouse.ch erhältlich..

     

    Trend zu kurzfristigen Online-Buchungen

    Glattbrugg, 25. Juni 2016 | Der Schweizer Reiseveranstalter Hotelplan Suisse zieht aufgrund kurzfristiger Buchungen eine durchzogene Zwischenbilanz der aktuellen Sommersaison 2016 und stellt ein erfreuliches Wachstum von Online-Reservationen fest. Für die kommende Wintersaison 2016/2017 präsentiert Hotelplan Suisse bereits die neuen Winter-Angebote. Zudem ist die Individual-Reisemarke Travelhouse mit einem neuen „Karibik“- und „Indischer Ozean“-Katalog auf dem Markt. 

    Durch die immer noch andauernde Verunsicherung der Reisegäste aufgrund vergangener Terroranschläge und geopolitischer Instabilität werden Ferien entsprechend sehr kurzfristig gebucht. So werden Badeferien oder Städtereisen vor allem via Internet teilweise erst drei Tage vor Abreise reserviert. Gleichzeitig ist der Beratungs-Aufwand im Reisebüro gestiegen, da sich speziell Familien erst über die momentane Situation in verschiedenen Ländern informieren, bevor sie eine Buchung tätigen. Durch diese verzögerten Reservationen zieht Hotelplan Suisse eine durchzogene Zwischenbilanz und liegt passagiermässig aktuell unter Vorjahres-Niveau.

    Dennoch ist Hotelplan Suisse für die kommenden Sommer- und Herbstferien sowie die Wintersaison 2016/2017 zuversichtlich und zeigt sich vor allem im Online-Bereich gut gerüstet: Bei Migros Ferien haben die Online-Buchungen mit rund 70% versus 30% Telefon-Buchungen markant zugenommen. Smartphone-Buchungen werden ab August 2016 durch die neue mobile-optimierte Website bei der Direkt-Reisemarke noch attraktiver sein.

    „Trotz wachsender Online-Buchungen im Badeferien-Bereich und hohe Technologie-Investitionen legen wir weiterhin viel Wert auf unsere 122 Reisebüros und richten dort den Fokus auf eine qualitative Beratung in Verbindung mit effizienten Technologien“, sagt Kurt Eberhard, CEO Hotelplan Suisse. „Mit dem umfassenden Angebot unserer Eigenmarken und ergänzenden Angeboten von Zulieferanten können unsere Reisebüros weiterhin je nach Kunden-Bedürfnis das gesamte Vollsortiment offerieren. Wir sind nicht nur 100% schweizerisch, sondern verfügen auch über ein 100% globales Angebot.“

    Winter-Flugplan 2016/2017

    Auch im kommenden Winter bietet Hotelplan Suisse eine breite Palette an Flügen mit eigenen Kontingenten ab Zürich an. Die Anzahl der Sitzplätze auf die Kanarischen Inseln (Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote) wurde erhöht, neu ist auch ein Direktflug ab Oktober 2016 nach La Palma im Programm. Weitere Destinationen ab Zürich mit Kontingentsflügen mit airberlin sind Ägypten (Hurghada und Marsa Alam), Mallorca, Madeira, Zypern (nur im November 2016) sowie zwischen Dezember 2016 und Januar 2017 Island (Keflavík). Tunesien (Djerba und Tunis) wird mit Tunisair angeflogen und neu bietet Hotelplan Suisse Flüge nach Sal auf den Kapverdischen Inseln via Lissabon mit TAP an. Zudem fliegt Helvetic Airways je als Vollcharter-Flug zwischen Ende Dezember 2016 und März 2017 nach Finnisch Lappland (Kittilä) beziehungsweise von Januar bis März 2017 direkt nach Nordnorwegen (Tromsø). Mit Edelweiss Air stehen Direktflüge an die Langstrecken-Destinationen Thailand (Phuket), Malediven (Malé), Mauritius und Dominikanische Republik (Punta Cana) zur Verfügung. Ausserdem werden einzelne Flüge in die Karibik (Punta Cana, Puerto Plata, Varadero und Cancun) mit airberlin angeboten. Ab Genf sind Flüge mit Tunisair nach Tunesien (Djerba und Tunis) und nach Gran Canaria mit Vueling im Angebot. Hotelplan Suisse bietet zudem weitere Destinationen zu tagesaktuellen Preisen mit sämtlichen Linienflug-Gesellschaften und Billig-Airlines an.

    Highlights Wintersaison 2016/2017

    Hotelplan Suisse ist für die am 1. November 2016 beginnende Wintersaison 2016/2017 mit einem vielfältigen Angebot am Markt präsent. So offerieren die Reisemarken Globus Reisen, Travelhouse, Tourisme Pour Tous, Hotelplan, Migros Ferien und travel.ch abwechslungsreiche Ferien- und Reise-Erlebnisse für jeden Geschmack:


    Die Premium-Marke Globus Reisen bietet auch im Winter 2016/2017 exklusive Reisen auf hohem Niveau an. Ab 1. November 2016 werden die Kataloge unter der Produkte-Kategorie „Soley – Strandferien“ von Globus Reisen nicht mehr produziert. Ab Wintersaison 2016/2017 werden somit ausgesuchte 4- und 5-Sterne-Unterkünfte je nach Destination neu in den Katalogen und auf den Internet-Seiten von Hotelplan und Travelhouse integriert. Die Reisewelten „Cruises“ (Kreuzfahrten & Expeditionen) und „Experience“ (Rundreisen) von Globus Reisen bleiben weiterhin bestehen. Ebenso beibehalten werden die schweizweit sieben Globus Reisen Lounges.

    Die Spezialisten-Reisemarke Travelhouse offeriert weltweit Individualreisen. Neu wird ein „Karibik“-Katalog mit Rundreisen, ausgesuchten Hotels und Ausflügen für abwechslungsreiche Ferien auf den Karibischen Inseln publiziert. Zudem werden unter der wieder eingeführten Travelhouse-Submarke Soleytours die beiden Kataloge „Indischer Ozean“ und „Orient“ publiziert. Ausserdem bietet Travelhouse im Winter nebst Finnland neu auch Nordnorwegen mit einem Charterflug an und fliegt mit Helvetic Airways zwischen 7. Januar 2017 und 11. März 2017 jeweils samstags von Zürich direkt nach Tromsø.

    Der in der Romandie seit 70 Jahren stark verankerte Individualreise-Spezialist Tourisme Pour Tousbietet verschiedene Themen-, Individual- und Gruppen-Reisen an. Mit einem kompletten Redesign wurden auch die Inhalte der neuen Kataloge angepasst: So sind die Destinationen, Themen-Reisen sowie Hotels und Exkursionen nicht mehr im Detail beschrieben, sondern dienen mit Hintergrunds-Informationen, Kurz-Interviews oder Rezepten als Inspiration. Die ausführlichen Angebote werden in jedem Reisebüro sowie telefonisch individuell dem Kunden erklärt.

    Die beliebte Reisemarke Hotelplan publiziert neben dem Langstrecken-Katalog „Ferne Traumstrände“ neu den Katalog „Ferien am Meer“, in welchem die Winter-Angebote wie die Kanarischen Inseln (neu mit La Palma), Madeira, Malta, Ägypten, Tunesien, Zypern und neu mit Kapverden in einer Broschüre zusammengeführt wurden. Der Katalog „Ferien im Schnee“ beinhaltet die gewohnt preislich attraktiven Skipauschalen und neu sind die Ferienregionen Serfaus, Fiss und Ladis im Tirol sowie das beliebte Familien-Skigebiet Malbun in Liechtenstein in der Broschüre integriert. Das Angebot für begleitete Rundreisen mit eigener oder lokaler Reiseleitung hat Hotelplan für ausgesuchte Destinationen erweitert, so werden 2017 neu 13 Rundreisen in 13 unterschiedliche Länder an insgesamt 27 Daten angeboten.

    Bei der Direkt-Reisemarke Migros Ferien können Kunden Angebote aus Broschüren oder auf der dynamischen Website Pauschal-Arrangements sowie individuell zusammenstellbare Reisen reservieren. Die stetige Zunahme an Online-Buchungen beweist, dass Kunden vermehrt Einzelleistungen, Flugtage sowie Aufenthaltsdauer frei wählen möchten. Neu werden, neben  M‑Budget-Angeboten, auch 4- und 5-Sterne-Hotels unter der Themenwelt „Sélection“ angeboten.

    Mit Fokus auf Städtereisen, Badeferien, Flüge und Hotels bietet travel.ch eine breite Palette an Pauschalreise-Arrangements sowie Einzelleistungen an..

     

    #Reisen 2.0 

    Glattbrugg, 14. Juni 2016 | Im Jahr 2020 wird die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung mit einem Smartphone aufgewachsen und damit mobile Kommunikation integrierter Bestandteil des Alltages sein, auch in den Ferien – also, let’s travel 2.0!

    Handy, Tablet oder Laptop im Reisegepäck? Unbedingt! Denn dank Twitter, Facebook, Pinterest oder Instagram kann man sich auch in den Ferien vernetzen oder entspannt Aktivitäten planen. Social Media ist überall, beispielsweise im exklusiven „Tweet Experience“-Hotel auf Mallorca, mit einer hoteleigenen Networking-App in New York oder man erhält bildhafte Aktivitätenvorschläge via Pinterest in Lissabon – so sind „Ferien 2020“ bereits 2016 möglich!8bc00030-c484-11e3-8e56-cde9dd625acc_Sun-emoji-35481447178545-bikini2star-ship-officers-guess-the-emojishell-lightning-bolt-guess-the-emojinfivxrjdezj3dalachelndes_gesicht_mit_sonnenbrille_emoji_runder_aufkleber-r4c002206e6b04dd3a006b0acfbc65435_v9waf_8byvr_512mobile-phone-guess-the-emoji

    Twitter_bird_logo_2012.svg@SolWaveHouse #Mallorca:

    Das erste Hotel mit „Tweet Experience“ bringt Social Media ins reale Leben: Während man mit  Freunden seine Ferien geniesst, tolle Erlebnisse tweetet – zum Beispiel den Wellenritt auf der hauseigenen „Wavemachine“ – kann man gleichzeitig auch neue Freunde zu Spass, Sport und Party treffen. Durch die #SocialWave-Community ist man stets auf dem Laufenden und kann sich schnell mit Gleichgesinnten verbinden. Sogar ein „Tweet Concierge“ steht zur Verfügung: Eine Online-Rezeption, die man bei Fragen antweeten kann. Also, an die Handys, fertig und loszwitschern!

    Ein 5-tägiger Aufenthalt im 4-Sterne-Hotel „Sol Wave House“ in Magaluf auf Mallorca ist bei Hotelplan ab CHF 508.- pro Person buchbar, inklusive 4 Übernachtungen in der Junior-Suite sowie Flug von Zürich nach Palma de Mallorca und zurück. www.hotelplan.ch/h-3386

    Facebook-1024x576-e343b150b7305a53@trypnyc #New York:

    Mit der „LobbyFriend“-App kann man Freunde auch in New York finden! Wie die App  funktioniert? Ähnlich wie bei Facebook sendet man von seinem Profil eine Nachricht. Das Spezielle: Diese erscheint auf dem grossen TV-Bildschirm in der Lobby. Andere Gäste und das Hotelpersonal können so auf die Nachricht reagieren, helfen und sich vernetzen. Also, an die Handys, fertig und New York mit Freunden liken!

    Ein 4-tägiger Aufenthalt im 3-Sterne-Hotel „Tryp New York Times Square“ in New York in den USA ist bei Hotelplan ab CHF 1‘140.- pro Person buchbar, inklusive 3 Übernachtungen im Doppelzimmer sowie Direktflug von Zürich nach New York und zurück. www.hotelplan.ch/h-8995

    pinterest_badge_red@FSLisbon #Lissabon:

    „Pin.Pack.Go“ – so heisst der Ferienplanungs-Service von „Four Seasons Hotels“ auf Pinterest.  Wie dieser funktioniert? Man kreiert auf Pinterest seine persönliche „Pin.Pack.Go“-Pinnwand, füllt diese mit Fotos von seinen Ferienplänen – zum Beispiel dem Torre de Belém oder dem Elevador de Santa Justa in Lissabon – und zuletzt lädt man das entsprechende „Four Seasons“-Hotel zum Mitpinnen ein. Dieses wird der persönlichen Pinnwand folgen und einen idealen Reiseplan zusammenstellen. So bietet das „Four Seasons The Ritz Lissabon“ 111 Pinnwände mit Bildern zu diversen Themen wie „Springtime in Lisbon“, „Lisbon – City of Contrast“ oder „Street Art in Lisbon“. Also, an die Handy, fertig und pinnen!

    Ein 3-tägiger Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel „Four Seasons The Ritz Lissabon“ in Lissabon in Portugal ist bei Globus Reisen ab CHF 712.- pro Person buchbar, inklusive 2 Übernachtungen im Superior-Room mit Frühstück sowie Flug von Zürich nach Lissabon und zurück. www.globusreisen.ch/h-12950

    Diese und weitere Vorschläge für „Social Media“-Ferien sind im Hotelplan-Katalog „Spanien & Portugal“ und „USA“ sowie in der Rubrik „Perfect Days“ von Globus Reisen zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen und in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.hotelplan.ch und www.globusreisen.ch erhältlich.

     

    „Mir sind mitem Velo da…“

    Glattbrugg, 27. April 2016 | Mountainbikes, Stadträder, alte Drahtesel und Elektro-Velos – die Ausführungen der Zweiräder sind unterschiedlich – so auch ihre Nutzung: Vom reinen Fortbewegungsmittel, über liebstes Hobby bis hin zum Prestige-Objekt kommt dem Velo eine Vielzahl an Bedeutungen zu. Weshalb sich also nicht mal in den Ferien auf den Sattel schwingen? Ganz nach dem Motto von Peter Hinnen:  „Mir sind mitem Velo da…“

    Mediterrane Landschaften im Südtirol, romantische Gärten in Cornwall, Kultur und Natur in Ungarn, heisse Rhythmen in Kuba und einen gemächlichen „Groove“ in China – stramme Waden gibt’s allemal! Lasst uns eine Runde drehen…

    Velotour durch Italien

    Vorbei an mediterraner Landschaft durch Bergmassive und Weingärten führt der Etschradweg – die Nr. 1 der Radwege in Italien. Ausgehend von Schlanders im Südtirol, erfahren Reisegäste eine Vielzahl an Highlights, wie beispielsweise die Ortschaften Meran, Bozen, die Konzilstadt Trento und den Gardasee, bevor sie schliesslich die romantische Musikstadt Verona erreichen. Ganz nach dem Motto von Peter Hinnen: „Mir sind mitem Velo da…“

    Die 9-tägige Veloreise „Radtour Südtirol von Schlanders nach Verona“ in Italien ist bei Hotelplan ab CHF 850.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 8 Übernachtungen in 3- und 4-Sterne-Hotels, Velomiete, Satteltasche, Gepäcktransport sowie Transfers. www.hotelplan.ch/radtour-suedtirol-von-schlanders-nach-verona.roundtrip

    Velotour durch Cornwall

    Nicht ohne Grund ist Cornwall für Velotouren eine beliebte Region: malerische Fischerdörfer, bezaubernde Gärten, romantische Sandstrände, historische Sehenswürdigkeiten und der Humor der Briten – es lohnt sich also allemal den Südwesten Englands zu entdecken, insbesondere per Velo! Das milde Klima und die Gastfreundschaft der Bevölkerung begleiten Reisende auf ihrem Weg. Schon die britische Rockband „Queen“ wusste um den  Reiz des Zweirades: „Bicycle, bicycle, bicycle!“

    Die 8-tägige Velotour „Auf zwei Rädern durch Cornwall“ ab/bis London in Grossbritannien ist bei Travelhouse ab CHF 1‘615.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Bed&Breakfast-Guesthouses, Velomiete und Veloausrüstung sowie Gepäcktransport. www.travelhouse.ch/z-1900644

    Velotour durch Ungarn

    Naturschönheiten, hervorragenden Speisen, kräftigen Weinen und einer tausendjährigen Geschichte entgegen radeln – wo? In Ungarn. Genauer gesagt am Plattensee. Hier treffen Kultur und Natur aufeinander und ein Höhepunkt wartet auf den anderen: Weinkellereien, Balatonfüred – der Kurort mit Mineralquellen, um müde Beine wieder in Schwung zu bringen – und die Halbinsel Tihany, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden ist. Hier kann man es sich gut gehen lassen. Auch die Prinzen wissen: „Nur Geniesser fahren Fahrrad…“

    Die 8-tägige Velotour „Velorundreise am Plattensee“ ab/bis Budapest in Ungarn ist bei Travelhouse ab CHF 920.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in gepflegten Hotels und Pensionen, Velomiete, Lenkertasche, Gepäcktransport sowie Transfers. www.travelhouse.ch/z-1900605

    Velotour durch Kuba

    Lust, Kuba auf eine etwas andere Art zu erkunden? Mit dem Velo können Reisegäste nebst den berühmten Sehenswürdigkeiten auch kleine Kuriositäten entdecken und die Gastfreundschaft der Kubaner kennenlernen. Die faszinierende Stadt Havanna, herrlich tropische Landschaftsbilder und heisse Rhythmen warten hier auf die Besucher. Und wem es mal zu streng werden sollte, der kann kurzerhand eine Etappe im Begleitbus absolvieren. Da kann Beat Breu noch so laut singen „Trampe, Trampe!“…

    Die 14-tägige Velotour „Cross over Cuba“ ab/bis Havanna in Kuba ist bei Travelhouse ab CHF 1‘780.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 13 Übernachtungen in einfachen Mittelklasse-Hotels und Privat-Unterkünften (casas particulares), 10x Mittagessen, 10x Abendessen, Velomiete, Begleitbus sowie lokaler Deutsch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/z-1900469

    Velotour durch China

    China ist ein faszinierendes Land. Umso aufregender ist es, das Reich der Mitte per Velo, auf einem Floss und zu Fuss zu erkunden. Auf diese Weise lassen sich ungewohnte Perspektiven geniessen. Ob während einer Wanderung auf der Grossen Mauer, beim Besuch der Terrakotta-Armee oder auf den Reisterrassen bei Longji – hier bewegt man sich gemächlich fort und erfährt dabei einen ganz neuen „Groove“. Übrigens, mit dem Fahrrad sind auch ein paar wenige Chinesen unterwegs – „There are nine million bicycles in Beijing…“

    Die 11-tägige Aktivreise „China Lifestyle“ ab Peking bis Hongkong in China ist bei Travelhouse ab CHF 3‘135.- pro Person im Doppelzimmer buchbar, inklusive 10 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, 10x Frühstück, 11x Mittagessen, Velomiete, Flussfahrten, Ausflüge und Besichtigungen, lokaler Deutsch sprechender Reiseleitung sowie Transfers.www.travelhouse.ch/z-1901221

    Diese und weitere Reisevorschläge für „Velotouren“ sind im Katalog „Autoplan – Berge, Seen und Wellness“ von Hotelplan sowie in den Katalogen „Grossbritannien“, „Der Osten“, „Kuba“ und „China, Japan“ von Travelhouse zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.hotelplan.ch und www.travelhouse.ch erhältlich.

     

    Raus aus den Federn…

    Glattbrugg, 12. April 2016 | …rauf auf den Berg, der Frühling ist da! Wanderschuhe, Stock, Hut, Sonnenbrille und Rucksack stehen bereit – auf geht‘s zur Erkundung der faszinierenden Bergwelt: gemütlich über Stock und Stein, mit Gross und Klein über blühende sattgrüne Alpwiesen, vorbei an tiefgrünen Wäldern mit Aussicht auf glasierte Gipfel. Herrlich!

    Ob wandern in der Schweizer Bergwelt, im Nachbarländle Österreich, im hohen Norden Norwegens oder im milden Klima Madeiras – „En Huet, en Stock, en Regeschirm…“ und los geht’s.

    Wandervielfalt in Saanen

    Wandern, klettern, Rafting, abseilen, mountainbiken – oder aber auch nur eine gemütliche „Tea Time“ an der frischen Bergluft. In der Region rund um Saanen wird’s nie langweilig. Die Region Saanenland ist ausgesprochen vielseitig: Lockt Gstaad Promis und VIPs aus aller Welt an, finden Familien, sportlich Aktive oder Ruhesuchende ebenfalls beste Bedingungen für ihre Ferien. Hier erleben Wanderfreunde eine wahre Vielfalt!

    Ein 5-tägiger Aufenthalt im 3.5-Sterne-Haus „Alpine Lodge“ in Saanen in der Schweiz ist bei Migros Ferien ab CHF 257.- pro Person buchbar, inklusive 4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension. www.migros-ferien.ch/h-7481

    Wanderspass in Savognin

    Mit Kindern unterwegs? Das schöne Graubünden birgt attraktive Ferien-, Sport- und Kurorte. Idyllische Wanderwege verschiedener Schwierigkeits-Grade, über Alpwiesen durch Bergwälder und vorbei an Gletschern und Bergseen, aufregende Luftseilbahnfahrten über Täler in die Höhe, Erlebnis-Wanderwege, Seilparks oder Minigolf-Anlagen – Wanderspass für Gross und Klein ist definitiv garantiert!

    Ein 5-tägiger Aufenthalt im 3.5-Sterne-Hotel „CUBE Savognin“ in Savognin in der Schweiz ist bei Hotelplan ab CHF 266.- pro Person buchbar, inklusive 6 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück, Bergbahnen, Busse im Tal zwischen Bivio und Salouf, freier Eintritt zum Badesee Lai Barnagn direkt neben dem Hotel.www.hotelplan.ch/h-68190

    Wanderromantik in Österreich

    Von leichten Themenwanderwegen bis hin zu anspruchsvollen Routen für Gipfelstürmer – das Nachbarländle Österreich wartet mit unzählig faszinierenden Wander- und Spaziergängen auf. Mit dem Partner unterwegs? Das Tirol bietet für Paare in der ruhigen Bergwelt ungestörte Zweisamkeit. Wellness- und Kuschelhotels sind zudem voll und ganz auf Liebe eingestellt. Das i-Tüpfelchen der romantischen Ferien: eine Sonnenaufgangswanderung. Da geht einem das Herz auf! 

    Ein 8-tägiger Aufenthalt im 4-Sterne-Hotel „…fall in Love“ in Seefeld in Österreich ist bei Hotelplan ab CHF 558.- pro Person buchbar, inklusive 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück. www.hotelplan.ch/h-15895

    Wandererlebnis in Tromsø

    Wandern in Nordnorwegen – zu kalt? Ganz und gar nicht, denn im Sommer sind Temperaturen von 20°C im Schatten dank des Golfstroms keine Seltenheit. Sonnenreich ist es allemal: Am Nordkap scheint die Sonne ohne unterzugehen während rund 1‘800 Stunden – dank der Mitternachtssonne. Und eine Rundreise gewährt zudem viele Eindrücke: So bietet Tromsø eine Balance zwischen Stadt- und Naturleben. Die Spitzbergen wiederum sind Natur pur und Heimat wilder Tiere wie Eisbären, Rentiere, Wale oder Polarfüchse. Ob per Boot, Fahrrad oder zu Fuss: Die wilden Landschaften lassen sich hier auf dem Dach Europas abwechslungsreich erkunden.

    Die 8-tägige Rundreise „Aktivwoche in Nordnorwegen“ ab/bis Tromsø in Nordnorwegen ist bei Travelhouse ab CHF 1‘865.- pro Person buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels mit Frühstück, Kajak- und Fahrrad-Tour, Lofoten-Wanderung sowie Direktflug von Zürich nach Tromsø und zurück. www.travelhouse.ch/z-1902908

    Wandervögel auf Madeira

    Nicht nur in der Schweiz ist Wandern angesagt, auch auf der portugiesischen Insel Madeira ist es eine der beliebtesten Outdoor-Aktivitäten. Auf der Blumeninsel ist das Klima ganzjährig mild – also das perfekte Wanderwetter! Nicht umsonst wird Madeira auch die „Insel des ewigen Frühlings“ genannt. So gedeihen hier exotische Blumen, die es zu bestaunen gilt. Im Norden der Insel befinden sich entlang der Bewässerungskanäle (Levandas) gut präparierte Wanderwege – aussichtsreich und entlang üppig blühender Blumenwiesen. Hier geniessen Wandervögel den ewigen Frühling!

    Ein 6-tägiger Aufenthalt im 3-Sterne-Landhotel „Casa das Hortênsias“ in Arco de São Jorge auf Madeira ist bei Globus Reisen ab CHF 638.- pro Person buchbar, inklusive 5 Nächte im Doppelzimmer mit Frühstück sowie Flug von Zürich nach Funchal und zurück. www.globusreisen.ch/h-39187

    Diese und weitere Reisevorschläge für „Wander-Ferien“ sind in der Broschüre von Migros Ferien, in den Katalogen „Autoplan – Berge, Seen und Wellness“ von Hotelplan, „Skandinavien, Island“ von Travelhouse und „Spanien, Portugal“ von Globus Reisen zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.migros-ferien.ch,www.hotelplan.chwww.travelhouse.ch und www.globusreisen.ch   erhältlich.

     

    Roland Schmid tritt als Kommunikationschef ab – Bianca Schmidt folgt als PR-Verantwortliche

    Generationenwechsel in der Unternehmenskommunikation von TUI Suisse. Per 1. Januar 2016 tritt Roland Schmid (62) als Kommunikationschef und Leiter des Sicherheitsmanagements ab. Schmid hat sich entschieden, vorzeitig in Pension zu gehen. Auf Mandatsbasis betreut er für TUI weiterhin die Bereiche Nachhaltigkeit, Recht und einzelne Projekte. Neben den Teilaufgaben bei TUI übernimmt Schmid den Vorsitz der Fachgruppe „Umwelt & Soziales“ des Schweizer Reise-Verbandes (SRV).

    Schmid ist seit 1992 im Management Board der TUI Suisse, die sich aus der Imholz-Jelmoli ReiseGruppe über die ITV (Imholz-TUI-Vögele) Reisen AG zum heutigen Unternehmen entwickelte.

    Die Nachfolge als Communications Manager übernimmt Bianca Schmidt. In ihrer neuen Aufgabe ist die 23-Jährige für die interne und externe Kommunikation verantwortlich. Sie berichtet direkt an den CEO Martin Wittwer. Den Tourismus kennt Schmidt seit der kaufmännischen Lehre bei Royal Reisen (Kloten) und als Reiseberaterin bei Knecht Reisen. Die Ausbildung schloss sie 2011 mit der Berufsmatura und im Herbst 2015 mit dem Bachelorstudium Kommunikation mit der Vertiefung in Organisationskommunikation an der Fachhochschule (ZHAW) in Winterthur ab. Die fachspezifische Erfahrung erwarb sich Schmidt studiumbegleitend in mehrmonatigen Praktika bei der Kantonspolizei St. Gallen und der Flughafen Zürich AG.

    Die Verantwortung für das Sicherheits- und Krisenmanagement wird von Roland Schmid in den Bereich von Markus Kohli, Director Retailer Sales, verschoben. Die operativen Tätigkeiten übernimmt die Abteilung Kundenservice unter der Leitung von Steffi Richter.

    „Mit dem Schritt von Roland Schmid geht eine Zeit zu Ende, die einzigartig war. Seit 2008 hat er die Unternehmenskommunikation in Kombination mit unterschiedlichen Linienfunktionen massgebend geprägt und weiterentwickelt. Seine Arbeit ist gekennzeichnet von Leidenschaft und Loyalität, Qualität und Service, interdisziplinärem Denken und initiativem Handeln. Ich danke dem ausgewiesenen Fachmann herzlich für sein hochgradiges Engagement“, sagt CEO Martin Wittwer zum bevorstehenden Wechsel und ergänzt „Den zukünftigen Verantwortlichen wünsche ich bei der Erfüllung der neuen Aufgaben viel Erfolg und Freude.“

     

    Beherbergungsstatistik im August 2015

    Logiernächte gehen im August zurück

    Neuchâtel, 05.10.2015 (BFS) – Die Hotellerie verzeichnete in der Schweiz im August 2015 insgesamt 4,1 Millionen Logiernächte, was gegenüber August 2014 einer Abnahme von 3,6 Prozent (-152'000 Logiernächte) entspricht. Insgesamt 2,4 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der ausländischen Gäste. Dies entspricht einem Rückgang von 5,0 Prozent (-127'000 Logiernächte). Die inländischen Gäste generierten 1,7 Millionen Logiernächte, was eine Abnahme von 1,5 Prozent bedeutet (-26'000 Logiernächte). Dies geht aus den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

    Von Januar bis August 2015 kumulierte sich die Zahl der Logiernächte auf 25,2 Millionen. Dies entspricht einer Abnahme von 0,5 Prozent (-117'000 Logiernächte) gegenüber derselben Vorjahresperiode. Die ausländische Nachfrage registrierte 14,0 Millionen Logiernächte und damit einen Rückgang von 1,6 Prozent (-228'000 Einheiten). Die Gäste aus dem Inland verzeichneten 11,2 Millionen Logiernächte und damit eine Zunahme um 1,0 Prozent (+111'000 Logiernächte).

    Weniger europäische Gäste, mehr aus den übrigen Kontinenten

    Im August 2015 verzeichneten die Besucherinnen und Besucher aus Europa (ohne Schweiz) einen Logiernächterückgang von 233'000 Einheiten (-15,2%) gegenüber August 2014. Deutschland verbuchte ein Minus von 110'000 Logiernächten (-20,2%) und damit die deutlichste absolute Abnahme aller Herkunftsländer. Es folgen die Niederlande mit einer Abnahme von 27'000 Logiernächten (-29,6%) und Russland mit einem Rückgang von 16'000 Logiernächten (-34,5%). Auch Belgien und Italien verzeichneten weniger Logiernächte (je -15'000 Einheiten / -16,9% bzw. -11,3%).

    Bei den Gästen aus Asien resultierte ein Zuwachs um 92'000 Logiernächte (+12,8%). China (ohne Hongkong) legte um 58'000 Logiernächte (+38,2%) zu und wies damit das stärkste absolute Wachstum aller Herkunftsländer auf. Es folgen die Golfstaaten mit einem Logiernächteplus von 17'000 Einheiten (+5,5%), Indien (+9100 / +19,9%) sowie die Republik Korea (+6400 / +18,3%). Japan hingegen verzeichnete eine Abnahme um 8400 Logiernächte (-11,3%). Die Nachfrage aus dem amerikanischen Kontinent erhöhte sich um 12'000 Logiernächte (+4,9%). Mit 11'000 zusätzlichen Logiernächten (+6,2%) verzeichneten die Vereinigten Staaten die stärkste absolute Zunahme dieses Kontinents. Die beiden Kontinente Ozeanien und Afrika verzeichneten Steigerungen von 1500 (+4,5%) bzw. 760 Logiernächten (+3,2%).

    Rückgang in fast allen Tourismusregionen

    Elf der vierzehn Tourismusregionen verbuchten im August 2015 gegenüber August 2014 einen Logiernächterückgang. Graubünden verzeichnete mit einem Minus von 50'000 Logiernächten (-8,7%) den deutlichsten absoluten Rückgang. Das Tessin registrierte eine Abnahme um 46'000 Logiernächte (-13,0%) und das Wallis ein Minus von 26'000 Einheiten (-5,7%). Die Ostschweiz verbuchte 16'000 weniger (-6,8%). Lediglich die Region Zürich und das Genferseegebiet (Waadtland) konnten einen Logiernächtezuwachs verzeichnen; er betrug 18'000 Logiernächte (+3,1%) bzw. 2200 Logiernächte (+0,7%). Die Region Luzern / Vierwaldstättersee registrierte ein stabiles Resultat (+170 Logiernächte / keine relative Veränderung).

     

    Hotelplan Suisse neu mit Flügen ab Bern

    Glattbrugg, 28. September 2015 | Ab Sommer 2016 können Reisegäste von Hotelplan Suisse ihre Ferien neu auch ab Bern antreten. Der Schweizer Reiseveranstalter fliegt mit Helvetic Airways ab Mai 2016 die fünf beliebtesten Sommer-Reiseziele Kreta, Kos, Rhodos, Mallorca und Zypern aus der Bundesstadt an.

    Hotelplan Suisse nimmt per Sommersaison 2016 neu Bern für Reisen an Badeferien-Destinationen im Mittelmeer ins Programm auf. So werden die Destinationen Kreta und Mallorca jeweils zweimal pro Woche und Kos, Rhodos sowie Zypern jeweils einmal pro Woche angeflogen. Die Flüge werden von Helvetic Airways mit einem modernen Flugzeug (Typ Embraer 190) mit total 112 Sitzplätzen durchgeführt. Die Destinationen Griechenland und Zypern werden mit einem Vollcharter in Kooperation mit TUI Suisse bedient. Auf den Linienflügen nach Mallorca verfügt Hotelplan Suisse über ein fixes Kontingent an Sitzplätzen.

    „Es freut uns, dass wir das Angebot ab Bern ausbauen werden und dadurch den Feriengästen der Region Bern, des Mittellandes aber auch der Zentralschweiz eine kürzere und bequemere Anreise ermöglichen können. Als übersichtlicher Flughafen bietet Bern Airport kurze Gehdistanzen, eine rasche Abfertigung, günstige Parking-Möglichkeiten und somit einen stressfreien Reiseauftakt“, sagt Kurt Eberhard, CEO Hotelplan Suisse. Tobias Pogorevc, CFO Helvetic Airways ergänzt: „Wir sind stolz, dass wir den Gästen ab Bern mit starken Partnern wieder ein tolles Flugprogramm anbieten können.“

    Die Flüge beinhalten eine Verpflegung, alkoholfreie Getränke sowie die Aufgabe eines Gepäckstücks von maximal 23kg. Sitzplatzreservationen können für Kreta, Kos, Rhodos und Zypern für CHF 20.- pro Person und Weg vorgenommen werden. Die Flüge sind zusammen mit einer Unterkunft als Pauschalarrangement oder aber als Einzelleistung ab 5. Oktober 2015 mit den Reisemarken Migros Ferien, Hotelplan und Globus Reisen, sowohl im Reisebüro als auch online, buchbar. Neben diesen neuen Flugverbindungen mit fixen Kontingentsplätzen bietet Hotelplan Suisse mit seinen Reisemarken eine breite Palette an Linienflügen ab Bern an.

    Hotelplan Suisse-Flugplan ab Bern mit Helvetic Airways:

    Bern – Kreta mittwochs und samstags 11.05.2016 – 15.10.2016

    Bern – Kos donnerstags 12.05.2016 – 13.10.2016

    Bern – Rhodos dienstags 10.05.2016 – 11.10.2016

    Bern – Mallorca donnerstags und sonntags 08.05.2016 – 16.10.2016

    Bern – Zypern freitags 13.05.2016 – 14.10.2016

     

    „Say cheese“!

    Glattbrugg, 8. September 2015 | Die einen mögen ihn zart-schmelzend und cremig-mild, während die anderen nussig-würzig und kräftig-herb bevorzugen. Eines ist aber klar: Guten Käse gibt es nicht nur in der Schweiz, Frankreich, Italien oder in den Niederlanden. Nein, auch Afrika, das Baltikum, Wales, Australien und die USA wissen um die Kunst, Käse herzustellen. Also, ab auf kulinarischer Entdeckungsreise!

    Eine Käseprobe in Südafrika geniessen, lokalen Käsemachern in Lettland begegnen, die Gourmet-Ecke Grossbritanniens entdecken, eine australische Käsefabrik besuchen und amerikanischen Käse kosten – hier zaubert der Käse ein Lächeln ins Gesicht: „Say cheese!“

    Käseprobe in Südafrika geniessen

    Sonne, Wärme und kühlende Meeresbrisen lassen Südafrika bekanntlich hervorragenden Wein produzieren. Aber auch schmackhaften Käse bringt das Land hervor. Eine wahrlich köstliche Kombination! Weshalb also statt Winetasting, nicht auch einmal eine Käseprobe? In Ladismith, in der Region Oudtshoorn, können Besucher südafrikanischen Cheddar, Gouda, Edam, Ladismither und sogar Mozzarella testen. Was für ein Käse!

    Die 9-tägige Mietwagen-Rundreise „Route 62“ ab/bis Kapstadt in Südafrika ist bei Travelhouse ab CHF 1‘150.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 8 Übernachtungen, 1x Mittagessen, 2x Abendessen sowie Aktivitäten in der 5-Sterne-Lodge „Grootbos Private Nature Reserve“. www.travelhouse.ch/CPT7016

    Lokalen Käsemachern in Lettland begegnen

    Wer gerne mal einen Gang runter schaltet, kann das Baltikum aktiv aber entspannt entdecken. Ob auf Naturwegen oder auf dem Floss, hier ist geniessen angesagt. Auch der kulinarische Genuss soll nicht zu kurz kommen: Auf einem Öko-Bauernhof trumpfen die Einheimischen mit ihren regionalen Produkten auf. Und so können Reisegäste bei der Käseverkostung einen Schwatz mit den lokalen Käsemachern halten. „Slow down, take it cheesy!“

    Die 11-tägige Rundreise „Aktivreise im Baltikum“ ab/bis Riga in Lettland ist bei Travelhouse ab CHF 1‘524.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 10 Übernachtungen in kleinen landestypischen Unterkünften, Gästehäusern und Schlosshotels, 6x Abendessen, Ausflüge und Besichtigungen, Fährenüberfahrt zur Kurischen Nehrung sowie Deutsch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/RIX7006

    Die Gourmet-Ecke Grossbritanniens entdecken

    Wales beherbergt aufstrebende Küchenchefs Grossbritanniens. Bio-Produkte erlebten einen Boom und auch die Gastronomie setzt vielerorts auf „Regionales“. Auf einer Reise durch das Land kommen Besucher in den Genuss dieser Vorzüge. Eines der kulinarischen Highlights wartet im Norden von Wales: Das „Bodnant Welsh Food Center“. Hier präsentiert sich, was die Umgebung zu bieten hat: Vom Bauernhof-Laden über die Bäckerei und den Weinkeller, den Delikatessen-Shop bis hin zum Käse. Hier gibt es gar einen Käseclub und Hochzeitstorten aus Käse! Cheese!

    Die 15-tägige Rundreise „Discover Wales“ ab/bis Birmingham in Grossbritannien ist bei Travelhouse ab CHF 1‘945.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 14 Übernachtungen in Erst- und Mittelklasse-Hotels.www.travelhouse.ch/CWL7005

    Käsefabrik in Australien besuchen

    Australien ist bekannt für eine äusserst artenreiche und beeindruckende Tier- und Naturwelt. Aber auch kulinarisch hat „Down Under“ die Hausaufgaben gemacht: Erstklassige Restaurants, edle Weine und eine Vielzahl an Delikatessen lassen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Auf einer Reise durch den Flinders-Chase-Nationalpark können Besucher von beidem profitieren: Flora und Faune in Hülle und Fülle und kulinarische Genüsse. Beim Besuch einer Käsefabrik sind die Geschmacks- und Geruchssinne gefragt. Nicht nur für einen Dreikäsehoch!

    Der 2-tägige Mietwagen-Rundreise „Kangaroo Island Selfdrive“ ab/bis Adelaide in Australien ist bei Travelhouse ab CHF 320.- pro Person im Doppelzimmer buchbar, inklusive 1 Übernachtung in der 3-Sterne-Unterkunft „Kangaroo Island Wilderness Retreat“, Mietwagen sowie Transfers. www.travelhouse.ch/ADL7052

    Amerikanischen Käse kosten

    Landestypische Unterkünfte, Naturschönheiten und kulinarische Höhepunkte warten auf die Gäste einer Rundreise durch Neuengland im Nordosten der USA. Nebst Eyecatcher wie malerische Fischerdörfer, zerklüftete Küsten und unendliche Wälder, warten auch wahre Gaumenfreuden auf die Besucher. So kann man beispielsweise die „Ben and Jerry’s Ice Cream Factory“ besuchen, in der „Cold Hollow Cider Mill“ einen Schluck Apfelsaft kosten, die Apfel- und Kürbisregion „Berkshires“ erkunden und dem „Vermont Cheese Trail“ – auf dem verschiedene Käsereien besichtigt werden können – folgen. Dies ist kein ausgemachter Käse!

    Die 14-tägige Rundreise „A Taste of New England“ ab/bis Boston in den USA ist bei Travelhouse ab CHF 1‘162.- pro Person im Doppelzimmer Standard buchbar, inklusive 13 Übernachtungen in Touristenklasse-Hotels oder Country Inns. www.travelhouse.ch/BOS7020

    Travelhouse-Blog: www.travelhouse.ch/neuengland

    Diese und weitere Reisevorschläge für „Käse-Reisen“ sind in den Travelhouse-Katalogen „Afrika“, „Osteuropa“, „Grossbritannien“, „Australien, Neuseeland“ sowie „USA“ zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.travelhouse.cherhältlich.

     

    Städtereisen: Bijoux in Osteuropa immer beliebter

    Glattbrugg, 4. September 2015 | In den Herbstferien zieht es viele Schweizer in ausländische Metropolen. Wie das Städtereise-Ranking von travel.ch zeigt, stehen bei Deutschschweizern diesen Herbst zwei Destinationen auf der iberischen Halbinsel besonders hoch im Kurs. Aber auch Städte in Osteuropa werden immer beliebter.

    Drei von vier Schweizern nutzen gemäss einer aktuellen Umfrage die Herbstferien, um zu verreisen. Nicht selten wird die freie Zeit genutzt, um eine Grossstadt in Europa zu erkunden. Wie die Auswertung des Online-Reisebüros travel.ch zeigt, haben sich dabei die Präferenzen im Vergleich zum Vorjahr aber geändert.

    Besonders beliebt bei Deutschschweizer Städtereisenden ist in diesem Herbst Barcelona, gefolgt von Lissabon, Wien und Berlin. Während Berlin und London – beides Dauerbrenner und die Spitzenreiter des Vorjahres – für einmal hinten anstehen müssen, hat sich Lissabon vier Plätze nach vorne gearbeitet. Auf Rang 5 folgt mit Prag auch schon der nächste Aufsteiger des Jahres.

    Ab in den Osten

    Der Klassiker Prag ist aber nicht der einzige aufsteigende Stern in Osteuropa: Beim Städtereisen- Spezialisten stellt man generell fest, dass sich ehemalige Geheimtipps im Osten immer mehr zu beliebten Städtereise-Zielen entwickeln. So sind dieses Jahr beispielsweise auch Budapest, Ljubljana und Riga auf dem Vormarsch. Gerade Riga und Ljubljana verzaubern die Besucher durch ihren Charme und ihr eindrückliches historisches Erbe überzeugt. Die Destinationen im Osten machen zumindest diesen Herbst gar Klassikern wie Rom und Paris den Rang streitig.

    Zürcher nach Barcelona, Basler nach Wien und Berner nach Lissabon

    Auch dieses Jahr zeigen sich bei den Präferenzen regionale Unterschiede. Während bei den Zürchern und den Ostschweizern Barcelona und Berlin vorne liegen, machen bei den Baslern Wien und Istanbul das Rennen. Berner haben ihr Herz hingegen an Lissabon verschenkt und hieven die portugiesische Hauptstadt erstmals zuoberst auf ihr persönliches Podest.

     

    Hier geht’s rund

    Glattbrugg, 1. September 2015 | Neu bietet die Schweizer Traditionsmarke Hotelplan aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach begleiteten Reisen die neue Rundreise-Broschüre „Traumreisen weltweit“ an. Darin enthalten sind neun ausgewählte und begleitete Reisen rund um die Welt.

    Neben stets steigender Buchungseingänge für Individualreisen, werden vermehrt auch wieder begleitete Rundreisen gewünscht. Diesem Trend folgt die Schweizer Reisemarke Hotelplan und erweitert das Angebot: Vielfältig, erlebnisreich und faszinierend sind die Rundreisen in der neuen Broschüre „Traumreisen weltweit“. Hier finden sich neun ausgewählte Rundreisen zu den verschiedensten Ferienzielen rund um den Globus. Kunden profitieren von einer kompetenten Hotelplan-Reisebegleitung, einer maximalen Gruppengrösse von 20 Personen und einem abwechslungsreichen und originellen Programm. Ob Hundeschlitten fahren im Hohen Norden, der Besuch der Wüstenstadt Buchara in Usbekistan oder ein Kochkurs in Süditalien – Reisegäste erleben Vielfalt und Faszination unter fachkundiger Begleitung. Hier geht’s rund!

    Einen Drink an der Bar im Eishotel, auf den Spuren des Nordlichts, ein Besuch am Nordkap oder eine Hundeschlittenfahrt? Die 8-tägige Rundreise „Skandinavien – Im kühlen Norden“ ab/bis Zürich ist bei Hotelplan ab CHF 3‘270.- pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, Ausflüge und Besichtigungen, Direktflug mit HolidayJet von Zürich nach Kittilä und zurück sowie Hotelplan-Reisebegleitung. www.hotelplan.ch/rundreisen-suchen

    Eine Reise entlang der alten Seidenstrasse – die damalige sagenumworbene Handelsstrasse zwischen Ost und West – offenbart prächtige Bauten und grossartige Kunstschätze. Die 12-tägige Rundreise „Entdeckungsreise Usbekistan“ ab/bis Zürich ist bei Hotelplan ab CHF 3‘090.- pro Person im Doppelzimmer mit Vollpension buchbar, inklusive 10 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, Ausflüge und Besichtigungen, Bahnfahrt im „Sharq“-Expresszug in 1. Klasse, Inlandflüge von Taschkent nach Nukus und von Urgench nach Buchara, Flug von Zürich nach Taschkent via Istanbul und zurück sowie Hotelplan-Reisebegleitung. www.hotelplan.ch/rundreisen-suchen

    Hervorragendes Essen, edler Wein, herzliche Gastfreundschaft und Kultur pur – das ist Italianità. Während einer Reise durch Apulien kommen Reisegäste in den Genuss dieser Vorzüge. Die 8-tägige Rundreise „Apulien – ein Fest für Augen und Gaumen“ ab/bis Zürich ist bei Hotelplan ab CHF 1‘850.- pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Mittelklasse-Masserias, Ausflüge und Besichtigungen, Direktflug von Zürich nach Brindisi und zurück sowie Hotelplan-Reisebegleitung. www.hotelplan.ch/rundreisen-suchen

     

    Was für ein Ritt!

    Glattbrugg, 18. August 2015 | Spätestens seit „Wendy“ und „Black Beauty“ träumt jedes Kind von einem eigenen Pferd. Doch reiten kann man nicht nur hoch zu Pferd, sondern auch auf einem Pferde-Karussell oder auf meterhohen Wellen. Warum also nicht mal in den Ferien verschiedenste Variationen von Reiterlebnissen ausprobieren…

    Ob auf einem Karussell-Pferd im Europa-Park, auf dem Rücken eines „echten“ Pferdes in Kanada, beim Wellenreiten in Hawaii, auf einem gemütlichen Dickhäuter in den Wäldern von Laos oder auf einem Kamel in der Wüste Abu Dhabis – hier geht’s mal anders vorwärts: Was für ein Ritt!

    Nostalgie-Reiten im Europa-Park

    Um einen ersten Überblick der mehr als 100 Attraktionen im Europa-Park zu erhalten, ist das nostalgische und 100-jährige Pferde-Karussell ein perfekter Einstieg für anschliessend wildere Ritte. Denn wer mehr Action mag, dem bietet sich eine rasante Achterbahnfahrt, eine erfrischende Wasserattraktion oder der neue Film mit Ed Euromaus im 4D-Kino an: Sowohl für Familien als auch für Abenteuer-Fans bietet der Europa-Park eine breite Auswahl an Attraktionen und Shows. So kommen Grosse und Kleine auf ihre Kosten und erleben eine Prise Geschwindigkeit, Romantik, Zauber und Spass: Hier dreht sich nicht nur das Pferde-Karussell!

    Ein 2-tägiger Europa-Park-Aufenthalt im 4.5-Sterne-Erlebnishotel „Colosseo“ in Rust in Deutschland ist bei Migros Ferien ab CHF 147.- pro Person bei 2 Erwachsenen und 2 Kindern buchbar, inklusive 1 Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück sowie Eintritte. www.migros-ferien.ch/h-39569

    Pferde-Reiten in Kanada

    Durch die kanadischen Wälder reiten, wunderschöne Ausblicke geniessen und im Einklang mit der Natur stehen: In Westkanada können Pferde-Freunde ihrem Hobby frönen. Ob Anfänger oder erfahrener Reiter: In der unberührten Landschaft beim Spout Lake sind mehrstündige oder ganztägige Ausritte unter fachkundiger Begleitung möglich. Hier setzt man bestimmt aufs richtige Pferd!

    Ein 3-tägiger Aufenthalt in der 4-Sterne-Unterkunft „Ten-ee-ah Lodge“ in British Columbia in Westkanada ist bei Hotelplan ab CHF 328.- pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension buchbar, inklusive 2 Übernachtungen in einer „Doppel Deluxe Log Cabin“. www.hotelplan.ch

    Wellen-Reiten auf Hawaii

    Reiten kann man auch in Hawaii. Dafür benötigt man lediglich ein Brett und eine Welle. Die exotische Inselgruppe bietet die besten Voraussetzungen fürs Wellenreiten. Jeweils von November bis Februar ist die sogenannte „Big-Wave-Season“ an der North Shore auf Oahu. Dann kommen Surf-Profis aus aller Welt, um ihr Können auf den bis zu 15 Meter hohen Wellen zu beweisen. Den Zuschauern bietet sich eine spektakuläre Show. Aber auch für weniger waghalsige Surfer und Anfänger bietet Hawaii je nach Jahreszeit und Strand ideale Bedingungen, um den einstigen „Sport der Könige“ zu geniessen: „Hang Loose!“

    Ein Aufenthalt in der 4-Sterne-Unterkunft „Turtle Bay Resort“ auf Oahu in Hawaii ist bei Hotelplan ab CHF 214.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer buchbar. www.hotelplan.ch

    Elefanten-Reiten in Laos

    Von einem Elefantenrücken sieht die Welt wieder etwas anders aus. Gemütlich bewegen sich die grauen Dickhäuter durch das Grün und scheinen es nicht eilig zu haben. Im Norden von Laos lernen Besucher vieles über die Lebensgewohnheiten der klugen Riesen und erforschen auf deren Rücken die Umgebung. Auch für ein Bad muss Zeit sein. So gibt’s beim Ritt auch eine Dusche vom Elefanten: Für alle ein Hit!

    Die 5-tägige Reise „Fünf perfekte Tage“ ab/bis Luang Prabang in Laos ist bei Travelhouse ab CHF 637.- pro Person im Doppelzimmer buchbar, inklusive 4 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, 4x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen, Ausflüge und Besichtigungen sowie Englisch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/LPQ7016

    Kamel-Reiten in Abu Dhabi

    Ein beruhigendes Auf und Ab, die Sanddünen im Blickfeld und die Sonne im Gesicht: Auf einem Kamel zeigt sich die Wüste in Abu Dhabi aus einer anderen Perspektive. So wie damals, dienen die Kamele auch heute als Last- und Zugtier sowie als Woll- und Milchlieferant. Durch die Anpassungsfähigkeit kann das Tier extremen Wetterverhältnissen trotzen. Wer lieber mehr PS bevorzugt, besucht die Formel 1-Rennstrecke auf Yas Island in Abu Dhabi. Hier wird bestimmt ein Gang höher geschaltet!

    Ein 6-tägiger Aufenthalt in Abu Dhabi ist bei Globus Reisen ab CHF 1‘513.- pro Person buchbar, inklusive 4 Übernachtungen in der 5-Sterne-Unterkunft „Anantara Qasr Al Sarab Desert Resort“ im Doppelzimmer „Deluxe Garden“ mit Frühstück sowie Flug mit Etihad Airways von Zürich nach Abu Dhabi und zurück. www.globusreisen.ch/h-183045

    Blog von Globus Reisen: http://blog.globusreisen.ch/de/?p=2279

    Diese und weitere Reisevorschläge für „Reit-Ferien“ sind in der Migros Ferien-Broschüre, in den Katalogen „USA mit Hawaii, Bahamas“ und „Kanada, Alaska mit Yukon“ von Hotelplan, „Asien“ von Travelhouse sowie „Strandferien – Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Ägypten“ von Globus Reisen zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.migros-ferien.ch, www.hotelplan.ch, www.travelhouse.ch sowie www.globusreisen.ch erhältlich.

     

    Zoo Zürich und Travelhouse gemeinsam auf Spurensuche

    Glattbrugg, 10. August 2015 | Elefanten beobachten, füttern und mit ihnen baden: Auf einer exklusiven Rundreise in Partnerschaft mit dem Zoo Zürich ermöglicht der Asien-Spezialist Travelhouse Elefanten-Freunden eindrückliche Begegnungen mit den intelligenten Dickhäutern. Nebst diesem Highlight bieten sich den Reisegästen weitere Erlebnisse wie Tierbeobachtungen, Trekkingtouren und eine Fahrradtour durch Bangkok mit Blick hinter die Kulissen der Stadt. Zudem unterstützt Travelhouse das Naturschutz-Projekt des Zoo Zürich für Asiatische Elefanten mit 600 Franken pro Teilnehmenden.

    Travelhouse bietet erstmals in Kooperation mit dem Zoo Zürich eine exklusive 2-wöchige Rundreise Anfang 2016 nach Thailand an. Dabei wird der Nationalpark „Kaeng Krachan“ vor Ort besucht. Hier unterstützt der Zoo Zürich ein Projekt zum Schutz Asiatischer Elefanten und von hier kommen auch der Name und die Inspiration für den 11’000 Quadratmeter grossen Elefantenpark „Kaeng Krachan“ im Zoo Zürich. Vertreter des Nationalparks stellen im Park das Naturschutz-Projekt persönlich vor.

    Majestätische Tempel, eine artenreiche Tier- und Naturwelt, ein quirliges Stadtleben, palmengesäumte Strände und köstliche Gerichte: Dies alles und vieles mehr ist Thailand. Vom 23. Januar bis 7. Februar 2016 haben Freunde des Zoo Zürich die Gelegenheit, eine exklusive 2-wöchige Rundreise durch das Land des Lächelns zu erleben. Neben Land und Leuten lernen die Reisegäste insbesondere auch die Tierwelt Thailands näher kennen. Es bietet sich unter anderem die Möglichkeit, Vögel, Schmetterlinge, Gibbons und Wildschweine zu beobachten. Ein besonderes Highlight bildet dabei die Beobachtung und Interaktion mit den Elefanten im Khao Sok Nationalpark. Hier kann man mit den grauen Riesen auf Tuchfühlung gehen und ihr intelligentes Wesen besser verstehen lernen.

    Aber auch kulturell und abenteuerlich wartet diese Reise mit besonderen Höhepunkten auf: Beispielsweise während der Besichtigung der glanzvollen Tempel oder während einer Velotour durch die Aussenbezirke Bangkoks mit Blick hinter die Kulissen der Stadt und Informationen aus erster Hand. Oder bei der Übernachtung in einem Zelt im Kaeng Krachan Nationalpark sowie im Khao Sok Nationalpark auf speziellen Zelt-Flossen. Die vielen Impressionen lässt man am besten im Anschluss am Strand bei einem erfrischenden Drink Revue passieren.

    Die exklusive 2-wöchige Rundreise „Elefantenspuren im Regenwald“ in Kooperation mit dem Zoo Zürich vom 23. Januar bis 7. Februar 2016 von/bis Zürich ist bei Travelhouse für CHF 4‘690.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 9 Übernachtungen in gehobenen Mittelklasse-Hotels, 4 Übernachtungen in Standard- und Luxus-Zelten, 1 Übernachtung im Zug im 1. Klasse-Schlafwagen, Flug von Zürich nach Phuket und zurück, Ausflüge, fachkundiger lokaler Reiseleitung sowie Travelhouse-Reisebegleitung. Die Reise ist in jedem Reisebüro ab Anfang September 2015 buchbar. www.travelhouse.ch

     

    Ich geh ins Kloster

    Glattbrugg, 4. August 2015 | Klöster haben eine spezielle, ja fast magische Wirkung. Hier kommt man wieder runter und sich selber ein Stück näher. Aber auch ehemalige Klöster haben es in sich: Wo früher verzichtet, gebetet und hart gearbeitet wurde, herrscht heute buntes und geschäftiges Treiben. Ehemalige Klöster wurden liebevoll renoviert uns erstrahlen heute in neuem Glanz. Die Unterkünfte bestechen oftmals durch eine imposante Architektur – wie beispielsweise mit erhaltenem Kreuzgang –, eine hervorragende Lage sowie charmantem Ambiente. Also, ab ins Kloster…

    Ob im ehemaligen Kloster aus dem 19. Jahrhundert auf der Halbinsel von Saint-Tropez, im einstigen Franziskaner-Kloster im Süden der Cinque Terre, während der Erkundung der Klosterruinen von Glendalough in Irland, beim Besuch des weltbekannten Shaolin-Klosters oder bei einem Kulturtrip nach Spanien mit Unterkunft in einem ehemaligen Kloster mitten in der Altstadt von Granada – hier geht man gerne ins Kloster!

    Ins Kloster nach Frankreich

    Zwischen Gebirge und Meer liegt das ehemalige Kloster aus dem 19. Jahrhundert, welches sorgfältig renoviert wurde und heute als charmante Unterkunft dient. Hier finden ruhesuchende Gäste eine Oase der Erholung: Strandspaziergänge am Meer, eine Abkühlung im Pool, Entspannung im Liegestuhl unter 100-jährigen Palmen, einen Bummel durch das Dorf oder doch lieber einen Ausflug nach St. Tropez? Hier kann man die Seele so richtig baumeln lassen und Frankreichs gemütliche Seite geniessen. Ein strenges Kloster-Leben? Von wegen!

    Ein Aufenthalt in der 3.5-Sterne-Unterkunft „Parc Hotel L’Orangeraie“ in La Croix Valmer in Frankreich ist bei Migros Ferien ab CHF 65.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer buchbar. www.migros-ferien.ch/h-124380

    Ins Kloster nach Italien

    Das einstige Franziskaner-Kloster, welches 1600 erbaut und 1970 stilvoll saniert wurde, liegt direkt am Meer in einer der schönsten Gegenden Italiens – im Süden der Cinque Terre. Den Gästen präsentiert sich ein gelungener Mix zwischen Antike und Moderne. Bei einem Drink auf der Panoramaterrasse mit Blick auf die Insel Palmaria weiss man die Alltagssorgen längst zu Hause gelassen zu haben. Hier geht man gerne ins Kloster!

    Ein 3-tägiger Aufenthalt in der 4.5-Sterne-Unterkunft „Grand Hotel Portovenere“ in Portovenere in Italien ist bei Hotelplan ab CHF 185.- pro Person im Doppelzimmer Classic für 2 Nächte mit Frühstück buchbar. www.hotelplan.ch/h-30341

    Ins Kloster nach Irland

    Etwa 40km südlich von Dublin befindet sich das irische Tal Glendalough – mitten in den Wicklow Mountains. Hierhin soll sich der Heilige Kevin im 6. Jahrhundert zurückgezogen haben, um in Einklang mit der Natur zu leben. Heute können Reisegäste die Schönheit des Wicklow Mountain Valleys und die Klosterruinen mit dem eindrücklichen Rundturm besuchen und erhalten auf einer Führung interessante Informationen aus erster Hand.

    Der 7-stündige Ausflug „The Wicklow Mountain, Valley & Lakes Tour“ ab/bis Dublin in Irland ist bei Travelhouse ab CHF 33.- pro Person buchbar. www.travelhouse.ch/DUB4051

    Ein Aufenthalt im 4-Sterne-Hotel „The Brooks“ in Dublin in Irland ist bei Travelhouse ab CHF 118.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar.www.travelhouse.ch/DUB0116

    Ins Kloster nach China

    Im Herzen Chinas, im Gebiet am Gelben Fluss, befindet sich die Wiege des Kung Fu. Der Kampfkunststil findet seinen Ursprung im Shaolin-Kloster, der vom gleichnamigen Mönchsorden bewohnt wird. Reisegäste können hier das weltberühmte Kloster besichtigen und die Kampfkunstart auf eine andere Weise kennenlernen. Aber auch das weniger bekannte Kloster in Zhongyue ist durchaus ein Besuch wert.

    Die 5-tägige Rundreise „Der Weg nach Shaolin“ ab Beijing bis Xian in China ist bei Travelhouse ab CHF 1‘345.- pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension buchbar, inklusive 4 Übernachtungen in Mittelklassehotels, Ausflüge und Besichtigungen, 1 Abendessen sowie Deutsch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/BJS7036

    Ins Kloster nach Spanien

    Kultur pur geniessen Besucher in der von Gotik und Renaissance sowie aus der maurischen Zeit geprägten Stadt Granada. Weltberühmt die Alhambra, eines der bedeutendsten Bauwerke aus der maurischen Zeit. Dieses Juwel beeindruckt Reisegäste aus aller Welt. Die andalusische Stadt hat aber weit mehr zu bieten. Die lebenslustigen Bewohner der Stadt sowie die umliegende Landschaft mit glänzendem Schnee in der Ferne der Sierra Nevada machen diesen Flecken so speziell. Wer dann noch im ehemaligen Kloster Santa Paula unterkommt – welches jetzt liebevoll in ein Luxushotel umgewandelt wurde – der kann sich wahrlich glücklich schätzen.

    Ein Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel „AC Palacio de Santa Paula“ in Granada in Spanien ist bei Globus Reisen ab CHF 93.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar.

    www.globusreisen.ch/h-36008

    Diese und weitere Reisevorschläge für Ferien in und um Klöster sind in der Migros Ferien-Broschüre, in den Katalogen „Autoplan – Italien, Kroatien, Frankreich, Spanien“ von Hotelplan, „Irland“ und „China, Japan“ von Travelhouse sowie „Strandferien – Spanien, Portugal“ von Globus Reisen zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.migros-ferien.ch, www.hotelplan.ch, www.travelhouse.ch sowie www.globusreisen.ch erhältlich.

     

    Hotelplan Group bildet erstmals Betriebsinformatiker aus

    Glattbrugg, 28. Juli 2015 │ Die Hotelplan-Gruppe bildet neu einen Informatiker EFZ in der Fachrichtung Betriebsinformatik aus. Dieser Lehrgang, welcher erst seit August 2014 existiert, bietet erfolgsversprechende Zukunftsaussichten. Zudem kann die Hotelplan-Gruppe eine äusserst erfreuliche Bilanz der diesjährigen Lehrabgänger vorweisen und stellt fest, dass Lehrberufe beim Reiseveranstalter nach wie vor beliebt sind.

    Der neu lancierte Lehrgang „Informatiker mit eidg. Fähigkeitszeugnis“ mit Fachrichtung Betriebsinformatik wurde letztes Jahr im Rahmen der neuen Bildungsverordnung für Informatiker mit Schulstart am 1. August 2014 ins Leben gerufen. Der für seine technologisch fortschrittliche System-Landschaft bekannte Reiseveranstalter hat das Potential des neuen Lehrgangs erkannt und wird dieses Jahr erstmals einen Informatiker EFZ mit Fachrichtung Betriebsinformatik ausbilden.

    „Wir schätzen die Zukunftsaussichten als sehr vielversprechend ein, ist doch heute in der Informatik vieles automatisiert. Hier ist ein breites Basiswissen in den Bereichen Systemtechnik und Applikationsentwicklung von grossem Vorteil. Gleichzeitig ist der Austausch mit den Benutzern sehr wichtig. In dieser Verbindungsfunktion befindet sich der Betriebsinformatiker. Er ist sozusagen ein Allrounder“, sagt Pablo Castillo, CIO Hotelplan Group.

    Hotelplan Group bildet in der Schweiz aktuell 114 Lernende in den Bereichen Touroperating, Verkauf und IT aus. Für dieses Jahr kann eine äusserst positive Bilanz beim Qualifikationsverfahren, also dem Lehr-Abschluss, gezogen werden. So liegt die Erfolgsquote bei knapp 100%. Von den diesjährigen Lehrabgängern haben sich rund 75% entschieden, weiter für die Hotelplan-Gruppe zu arbeiten. Per 1. August 2015 starten 42 neue Lernende in die Berufswelt. Zudem befinden sich dieses Jahr insgesamt sieben Lernende mehr in Ausbildung als letztes Jahr. Die duale Ausbildung im Tourismus, mit der Kombination von Betrieb und Berufsschule, ist somit eine sehr beliebte Grundbildung geblieben und bildet eine solide Basis für den weiteren Berufsweg.

     

    Blick hinter den Vorhang

    Glattbrugg, 22. Juli 2015 | Eine gute Portion Abenteuerlust, Neugierde und Flexibilität ist Voraussetzung für den Besuch autoritärer Staaten. Neben landschaftlichen Schönheiten erwarten die Reisenden auch viele grossartige kulturelle Sehenswürdigkeiten, die sich alle langsam aber sicher den Touristen öffnen, sofern man sich an gewisse Regeln und Konventionen hält – auch hier gilt das Chinesische Sprichwort: Einmal sehen ist besser als hundert Mal hören.

    Auch wenn totalitäre Staaten aus demokratischer Optik umstritten sein mögen, bieten diese Länder touristisch sehr abwechslungsreiche Landschaften und vielfältige kulturelle Highlights. Die moralische Frage, ob man solche Länder bereisen möchte, muss jeder selber beantworten. Ein Blick hinter den Vorhang erlaubt aber, sein persönliches Bild aus einem unterschiedlichen Gesichtspunkt zu vervollständigen...

    Iran – Zwischen Rohani und Residenzstadt

    An Bord eines türkischen Sonderzuges führt die Route entlang der historischen Bagdad-Bahn bequem durch abwechslungsreiche Landschaften zu sieben UNESCO-Weltkultur-Stätten. Zwischen Isfahan und Istanbul lässt man sich gerne von Farben und Düften des Orients sowie von der eindrücklichen archäologischen Residenzstadt Pasargadae und von der imposanten Stille der Wüsten verzaubern. So erhält man einen Blick hinter den Vorhang…

    Die 14-tägige Sonderzugreise „1001 Nacht“ vom 29. September bis 12. Oktober 2015 ab Istanbul in der Türkei bis Isfahan im Iran ist bei Hotelplan für CHF 7‘350.- pro Person im Doppelzimmer mit Vollpension erhältlich, inklusive 7 Übernachtungen an Bord des Sonderzuges, 6 Übernachtungen in 4-Sterne-Hotels, Stadtrundfahrten, Ausflüge und Besichtigungen gemäss Programm, Flug von Zürich nach Istanbul und von Teheran nach Zürich sowie lokale Deutsch sprechende Reiseleitung. www.hotelplan.ch

    Russland – Zwischen Putin und Perestroika

    Von KGB und Kaltem Krieg sowie Glasnost und Perestroika, bis Stalin, Gorbatschow und Putin – Russland ist sagenumwoben und wirft viele Fragen auf. Eine Rundreise durch Moskau an geheime Orte auf den Spuren der „Russischen Akte X“ gewährt höchst interessante Einblicke und man fühlt sich wie ein Genosse in die Vergangenheit der Sowjetunion-Ära versetzt…

    Die 7-tägige Rundreise „Die Russische Akte X – KGB und Geheimorte“ ab/bis Moskau in Russland ist bei Travelhouse ab CHF 1‘502.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 6 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel „Ibis Moscow Paveletskaya“, Ausflüge, Besichtigungen und Eintritte gemäss Programm sowie Deutsch sprechende Reiseleitung.

    www.travelhouse.ch/IRUS7004

    Nordkorea – Zwischen Kim Jong-un und Kongmin-Dynastie

    Einen äusserst interessanten Eindruck von der Kultur und Natur Nordkoreas erhalten Reisegäste auf einer Rundreise durch das Reich von Kim Jong-un. Gewaltige Bauten und imposante Denkmäler in der Hauptstadt Pyongyang, das Königsgrab der Kongmin-Dynastie, die entmilitarisierte Zone beim 38. Breitengrad sowie eine unvergessliche Vorstellung im Nationalzirkus erwarten Nordkorea-Reisende. Und immer gilt auf dieser durch staatliche Organe begleiteter Reise: „Big brother is watching you“…

    Die 8-tägige Rundreise „Nordkorea umfassend“ ab/bis Beijing in China ist bei Travelhouse ab CHF 3‘490.- pro Person im Doppelzimmer mit Vollpension buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, geführte Rundreise durch Nordkorea gemäss Programm, Flug von Beijing in China nach Pyongyang in Nordkorea und zurück sowie lokale Deutsch sprechende Reiseleitung. www.travelhouse.ch/BJS7023

    Travelhouse-Blog: http://blog.travelhouse.ch/de/?p=8137

    Usbekistan – Zwischen Karimov und Karavan-Saray

    Ferne, exotische Stätten, sich einer Fata Morgana gleich aus der Wüste erhebend – das ist Usbekistan. Von Abenteuern berichten die Legenden und beflügeln die Neugier für ein ebensolches Erlebnis im 21. Jahrhundert. Jeder Usbekistan-Reisende wird dem Zauber der Seidenstrasse Zentralasiens, den Düften, Monumenten und Karavan-Sarays erliegen, denn Samarkand, Bukhara und Khiva sind klangvolle Namen – auch wenn auf der Seidenstrasse nicht immer alles in Samt und Seide ist.…

    Die 8-tägige Privatreise „Schätze der Seidenstrasse – Usbekistan“ ab/bis Tashkent in Usbekistan ist bei Travelhouse ab CHF 1‘395.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, geführte Rundreise durch Usbekistan gemäss Programm sowie lokale Deutsch sprechende Reiseleitung.www.travelhouse.ch/TAS7008

    Travelhouse-Blog: http://blog.travelhouse.ch/de/?p=14746

    Myanmar – Zwischen Sein und Sagaing

    Ein Zauber aus goldenen Pagoden, Traditionen und herzlichen Menschen: Myanmar gilt als Juwel in Südostasien und wartet nur darauf, entdeckt zu werden. Auf einer eindrucksvollen Fluss-Kreuzfahrt erleben Reisegäste die Schönheit des Landes aus Licht und Gold sowie aus Tempeln und Klöstern in Sagaing. Wer in das Land der goldenen Pagoden eintaucht, wird diese Ausstrahlung absolut geniessen…

    Die 10-tägige Rundreise „Flusskreuzfahrt Myanmar“ vom 22. Februar bis 2. März 2016 ab/bis Yangon in Myanmar ist bei Globus Reisen für CHF 6‘950.- pro Person im Doppelzimmer „Deluxe Suite Bagan Deck“ mit Vollpension buchbar, inklusive Rundreise im Bus und Besichtigungen gemäss Programm, Inlandflüge, 6 Übernachtungen in Erstklasse-Hotels, 3 Übernachtungen auf dem 5-Sterne-Flusskreuzfahrtschiff „Sanctuary Ananda“ sowie lokale Deutsch sprechende Reiseleitung. www.globusreisen.ch/flusskreuzfahrt-myanmar.roundtrip

    Diese und weitere Reisevorschläge sind im Flyer „1001 Nacht - Sonderzugreise“ von Hotelplan, in den Katalogen „Osteuropa“ und „China, Japan mit Tibet und Korea“ von Travelhouse sowie im Flyer „Flusskreuzfahrt Myanmar“ von Globus Reisen zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.hotelplan.ch, www.travelhouse.ch und www.globusreisen.ch erhältlich.

     

    Tunesien: Verlängerung kostenloser Annullation bis 15. September 2015

    Glattbrugg, 10. Juli 2015, 10h30 │ Der Reiseveranstalter Hotelplan Suisse verlängert die kostenlose Annullation oder Umbuchung von Tunesien-Ferien für Abreisen bis und mit Dienstag, 15. September 2015.

    Kundinnen und Kunden, die eine Reise nach Tunesien mit Abreise bis und mit Dienstag, 15. September 2015 gebucht haben, können die Ferien kostenlos annullieren oder umbuchen. Für die meisten Daten bietet Hotelplan Suisse auch für die Hochsaison während der Sommer- und Herbstferien noch genügend Verfügbarkeiten für alternative Reiseziele an. So wird beispielsweise auf Destinationen wie Spanien, Italien, Griechenland, Portugal, Kroatien, Türkei oder Ägypten umgebucht.

    Die Mehrheit der Nordtunesien-Reisenden hat seit dem Anschlag vom 26. Juni 2015 am Strand von Port El Kantaoui bei Sousse die geplanten Tunesien-Ferien umgebucht oder annulliert. Hingegen nur rund die Hälfte der geplanten Djerba-Ferien wurden in den letzten zwei Wochen storniert oder umgebucht. Tunesien-Neubuchungen werden nur noch vereinzelt und mehrheitlich für die Insel Djerba registriert.

    Kundinnen und Kunden sowie Reisebüros können zu den üblichen Bürozeiten bereits reservierte Tunesien-Ferien mit den Reisemarken Migros Ferien, Hotelplan und Tourisme Pour Tous kostenlos stornieren oder umbuchen.

    Hotelplan Suisse schätzt die Lage laufend neu ein und informiert Kunden und Reisebüros proaktiv auch über die Internet-Seiten www.migros-ferien.ch, www.hotelplan.ch, www.tourismepourtous.ch sowie www.hotelplan-suisse.ch.

     

    bta first travel hat per 1. Juli 2015 exklusiv die Ländervertretung der ATPI-Group in der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein übernommen

    2. Juli 2015 Der führende Schweizer Geschäftsreise Spezialist bta first travel, ein 100% Tochter-Unternehmen von Hotelplan Group mit 12 landesweiten Verkaufsstellen, geht mit der ATPI Group eine strategische Partnerschaft ein.

    Ab Juli 2015 übernimmt bta first travel die Ländervertretung für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein und verschafft sich dadurch Zugang zu einem weltumspannenden Netz von spezialisierten Corporate Travel Agenturen und einem signifikanten, multinationalen Kundenportfolio. Darüber hinaus öffnen sich für bta first travel attraktive Möglichkeiten zur Nutzung der ATPI-eigenen Technologie-Lösungen.

    „Die Ausrichtung von ATPI passt perfekt auf unsere Bedürfnisse. Das ATPI-Produktportfolio ergänzt unsere Serviceangebote in idealer Weise - wir werden unseren Kunden dadurch zusätzlichen Mehrwert und Kosteneinsparungen bieten können,“ meint Robert Berger, CEO bta first travel.

    Die ATPI Gruppe ist eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Global Travel Management und Event Business. Das Netzwerk setzt sich zusammen aus sowohl firmeneigenen als auch sorgfältig ausgewählten Partneragenturen an mehr als 100 Standorten in 46 Ländern weltweit. Darüber hinaus ist ATPI auch erfolgreich in den Geschäftsfeldern Shipping, Energy & Offshore sowie Retail & Sports tätig.

     

    Integration von travel.ch zu Hotelplan Suisse

    Glattbrugg, 6. Juli 2015 │ Travelwindow Group, eine 100% Tochter-Gesellschaft von Hotelplan Group, wird per 1. September 2015 mit der Marke travel.ch in die Aktivitäten von Hotelplan Suisse integriert.

    Das Geschäftsmodell der sogenannten OTA’s (Online Travel Agencies), mit dem Travelwindow Group mit der Marke travel.ch seit 15 Jahren erfolgreich agiert hat, ist in den letzten Jahren durch technologische Veränderungen und die damit veränderte Wettbewerbssituation stark unter Druck geraten. Diese neuen Fakten haben dazu geführt, dass Travelwindow Group im aktuellen Geschäftsjahr in die roten Zahlen rutscht.

    Inka Nobel, CEO Travelwindow Group, hat gemeinsam mit dem Management-Team entsprechend einen detaillierten Turnaround-Plan ausgearbeitet. Danach hat sich Inka Nobel jedoch entschieden, das Unternehmen per Ende 2015 zu verlassen. Deshalb wird nun der bereits eingeleitete Turnaround-Prozess gleichzeitig mit der Integration zu Hotelplan Suisse verbunden. Der Sitz in Zürich wird aufgegeben. Der überwiegenden Mehrheit der 25 Mitarbeitenden (inklusive Lernende) kann die aktuelle Stelle auch am neuen Standort, am Hauptsitz der Hotelplan-Gruppe in Glattbrugg/Zürich, garantiert werden. Für die restlichen Mitarbeitenden wird eine individuelle Lösung gesucht. Der Standort Österreich mit der Marke travel.at wird aufgegeben, wovon keine Mitarbeitenden betroffen sind. Das IT-Entwicklungs-Team von Travelwindow Group in Berlin wird organisatorisch in die IT von Hotelplan Group integriert.

    Durch die Nutzung gemeinsamer Synergien in den Bereichen Standort, IT und Webtechnologie sowie Administration kann die Marke travel.ch unter dem Dach des Reiseveranstalters Hotelplan Suisse –neben den Reisemarken Migros Ferien, Hotelplan, Tourisme Pour Tous, Travelhouse und Globus Reisen – entsprechend profitieren. travel.ch wird weiterhin als eigenständige Marke und als klar positioniertes OTA am Markt auftreten. Die Neupositionierung des auf den Schweizer Markt fokussierten Online-Reisebüros mit Schweizer Werten, hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis und verbunden mit der bereits bei Hotelplan Suisse erfolgreich implementierten IT-Technologie wird nun konsequent umgesetzt.

    „Ich bedauere den Abgang von Inka Nobel sehr, bedanke mich bei ihr für die geleisteten Dienste für unser Unternehmen in den letzten Jahren und wünsche ihr sowohl beruflich als auch privat alles Gute für die Zukunft“, sagt Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group.

    Kurt Eberhard, CEO Hotelplan Suisse, ergänzt: „Wir sind überzeugt, dass wir durch die Neuausrichtung der Marke travel.ch den Kunden zusätzliche Vorteile bieten und so als Schweizer Reiseveranstalter auch unsere Online-Angebote erweitern und ausbauen können“.

     

    Wenn Kinder-Träume wahr werden

    Glattbrugg, 7. Juli 2015 | Hänsel und Gretel, Schneewittchen und die sieben Zwerge oder Rotkäppchen – Geschichten, die wir als Kind oft gehört haben, kennen wir auch noch als Erwachsene. Die moderneren Kindermärchen warten heute mit einer Extraportion Farbe, Glamour und Special Effects auf, werden an der Grossleinwand gezeigt und vermögen selbst Eltern zu begeistern. Auf einer Reise zu den Wurzeln und Drehorten verschiedenster Märchen, werden grosse und kleine Träume wahr.

    Ob auf Spurensuche nach Simba und seinen Gefährten in Afrika, im Alnwick Castle in Schottland als Harry Potter, in Costa Ricas Dschungel wie Tarzan oder Jane, auf dem amerikanischen Tafelberg Mesa Verde als Pocahontas und Winnetou oder im Hobbit-Fieber in Neuseeland – hier fühlen sich Gross und Klein wie im Märchen!

    Auf den Spuren von Simba in Afrika

    „Der König der Löwen“ gilt als einer der erfolgreichsten klassischen Zeichentrickfilme aller Zeiten und wurde später als Musical aufgeführt. Löwen, Wildschweine, Hyänen, Vögel, Erdmännchen und viele andere Tiere sorgen im Film für glänzende Kinderaugen. Doch wie sehen diese Tiere in natura aus? Wie gross, klein, lustig, frech oder gefährlich sind sie wirklich? Auf einer Safari kommen Kinder und Erwachsene ins Staunen. In speziell kinderfreundlichen Lodges werden entsprechende Familien-Unterkünfte, Kindersafaris und Aktivitäten angeboten. „Hakuna Matata!“

    Ein Aufenthalt im 4-Sterne-Camp „Mara Intrepids“ in der Masai Mara in Kenia ist bei Travelhouse ab CHF 283.- pro Person und Nacht im Standard-Zelt mit Vollpension erhältlich. Die Lodge bietet Kinderreduktionen, Familienzelte, Pirschfahrten, Buschwanderungen, kulturelle Dorfbesuche, Ballonsafaris sowie ein spezielles Kinderprogramm. www.travelhouse.ch/NBO0114

    Auf den Spuren von Harry Potter in Schottland

    Hermine Granger, Lord Voldemort und Albus Dumbledore: Die 7-teilige Geschichte von Harry Potter hat Millionen von Kinder in ihren Bann gezogen. Furcht, Heldentum und Zauber sorgen für begeisterte Zuschauer. Aber auch die Filmkulissen haben es in sich. Gedreht wurde an verschiedenen Orten in Schottland. Harry Potter-Fans können die mystischen und zauberhaften schottischen Film-Landschaften und Drehorte, wie beispielsweise das Alnwick Castle, auf eigene Faust entdecken. Hier wird jeder verzaubert!

    Die 8-tägige Mietwagenrundreise „Auf den Spuren von Harry Potter“ ab/bis Inverness in Schottland ist bei Travelhouse ab CHF 530.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels sowie Hin- und Rückfahrt im Jacobite Dampfzug. www.travelhouse.ch/INV7029

    Auf den Spuren von Tarzan und Jane in Costa Rica

    Sich wie Tarzan durch den Dschungel schwingen – aber doch lieber gesichert? Der Nationalpark Arenal in Costa Rica ist ein Paradies für Naturfreunde, welche eine Portion Action schätzen. Die grosse Artenvielfalt kombiniert mit Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten wie beispielsweise Hängebrücken überqueren, Baden in heissen Quellen oder sich per Stahlseil durch den Dschungel schwingen, lassen Herzen schneller schlagen. Ich Tarzan, Du Jane!

    Der halbtägige Ausflug „Arenal Canopy-Tour“ ab/bis La Fortuna in Costa Rica ist bei Travelhouse ab CHF 47.- pro Person buchbar, inklusive Englisch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/SJO4114

    Ein Aufenthalt im 3.5-Sterne-Hotel „Arenal Volcano Inn“ im Arenal-Nationalpark in Costa Rica ist bei Travelhouse ab CHF 56.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer Deluxe mit Frühstück buchbar. Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren übernachten zu einem Kinderpreis von CHF 15.- pro Nacht im Zimmer mit zwei Vollzahlenden. www.travelhouse.ch/SJO0114

    Blog: www.travelhouse.ch/mit-kleinkind-durch-costa-rica

    Auf den Spuren von Pocahontas und Winnetou in den USA

    Auf einer Reise von den Rocky Mountains über die weite Prärie von South Dakota und Wyoming bis nach Arizona kommen Indianerfreunde und USA-Fans auf ihre Kosten: Im Mesa Verde-Nationalpark im US-Bundesstaat Colorado können beispielsweise gut erhaltene Felsbehausungen vorkolumbischer Anasazi-Stämme besucht werden. Und in Monument Valley erzählen die First Nations Geschichten über ihre Vergangenheit und ihre Traditionen. Grosses Indianerehrenwort!

    Die 20-tägige Mietwagenrundreise „Wild Rocky Mountains“ ab Denver bis Las Vegas in den USA ist bei Travelhouse ab CHF 1‘860.- pro Person im Doppelzimmer buchbar, inklusive 19 Übernachtungen in einfachen Hotels. Kinder im Alter von 2 bis 16 Jahren übernachten gratis im Zimmer mit zwei Vollzahlenden.www.travelhouse.ch/DEN7012

    Auf den Spuren von Herr der Ringe und Hobbit in Neuseeland

    Nach der erfolgreichen Trilogie „Herr der Ringe“ folgte „Der Hobbit“. Beide Kinokassen-Schlager wurden an verschiedenen Orten in Neuseeland gedreht. So kann heute der Drehort von „Lord of the Rings“ besucht werden. Auch die die Kulissen des Hobbit-Dorfes sind einen Besuch wert. Auf einer Motorhome-Rundreise können kleine und grosse Fantasy-Freunde beispielweise den Vulkan Mount Ngauruhoe – alias Mount Doom – auf einer Wanderung bestaunen. Nelson, die Canterbury-Region, das MacKenzie Country rund um Twizel und Queenstown stehen ebenfalls auf dem Programm. „Mein Schaaatz…!“

    Die 27-tägige Motorhome-Rundreise „Neuseeland im Motorhome“ ab Auckland bis Christchurch in Neuseeland ist bei Travelhouse ab CHF 3‘450.- pro Person buchbar, inklusive Motorhome für 4 Personen, vorgebuchte Stellplätze und Fähre von Wellington bis Picton. www.travelhouse.ch/AKL7028

    Diese und weitere Reisevorschläge für Ferien wie im Kindermärchen sind in den Travelhouse-Katalogen „Afrika“, „Grossbritannien, „Mittelamerika“, „USA“ und „Australien, Neuseeland“ zu finden. Zudem sind Tipps für Familien-Reisen im Travelhouse-Blog unter www.travelhouse.ch/wenn-familien-eine-reise-tun aufgeführt. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.travelhouse.ch erhältlich.

     

    Alle 417 Tunesien-Kunden von Hotelplan Suisse wohlauf

    Glattbrugg, 26. Juni 2015, 18.30h │ Beim aktuellen Attentat am Strand von Port El Kantaoui bei Sousse sind keine Kunden von Hotelplan Suisse betroffen. Das EDA rät momentan nicht von Reisen nach Nord-Tunesien ab. Badeferien wie auf Djerba sind weiterhin möglich. Dennoch können ab sofort Reisegäste ihre Tunesien-Ferien für Abreisen bis und mit 5. Juli 2015 kostenlos umbuchen oder stornieren.

    Momentan befinden sich 417 Reisegäste des Reiseveranstalters Hotelplan Suisse (mit den Marken Migros Ferien, Hotelplan und Tourisme Pour Tous) in ganz Tunesien, davon 14 in Port El Kantaoui(Sousse). Alle konnten inzwischen kontaktiert werden und sind wohlauf.

    Kundinnen und Kunden, die momentan in Tunesien ihre Ferien verbringen und früher als geplant wieder in die Schweiz fliegen möchten, können sich vor Ort an die lokalen Reiseleiter wenden.

    Kundinnen und Kunden, die eine Reise nach Tunesien mit Abreise bis und mit Sonntag, 5. Juli 2015 gebucht haben, können ab sofort die Ferien kostenlos umbuchen oder annullieren. Das Callcenter des Internet-Travelshop ist am Samstag, 27. Juni 2015 ausnahmsweise bis 16h unter folgender Telefonnummer erreichbar: 043 211 88 85.

    Hotelplan Suisse schätzt die Lage laufend neu ein und informiert Kunden und Reisebüros proaktiv auch über die Internet-Seiten www.migros-ferien.ch, www.hotelplan.ch, www.tourismepourtous.ch sowie www.hotelplan-suisse.ch. Ein weiteres Update über Annullations-Bedingungen folgt am Dienstag, 30. Juni 2015.

    TUI Suisse macht die Buchung zum Ferienerlebnis

    Mit der Eröffnung des ersten Concept Stores im Glattzentrum in Zürich-Wallisellen beschreitet TUI Suisse neue Wege im Reiseverkauf. Es ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Verzahnung der klassischen Reisebürowelt mit dem Internet. Eine attraktive Mischung aus virtueller Inspiration und individueller Beratung bringt die Ferienträume der Kunden in greifbare Nähe.

    Eintreten und Einchecken: Ferienerlebnisse im Glattzentrum in Zürich-Wallisellen beginnen neu schon beim Eintreten in das völlig umgestaltete Reisebüro. Die innovative, grosszügige Gestaltung und die sichtbaren digitalen Medien wirken einladend. Im ersten Schweizer Concept Store von TUI erwarten die Kunden ab der ersten Sekunde Inspiration, Interaktion und greifbares Ferien-Feeling.

    Das rote TUI-Logo mit dem typischen Smile sowie das grosse Bild eines Malediven-Traumstrandes sorgen bereits im Eingangsbereich für eine wohltuende Prise Ferienstimmung. An einem Hochtisch, der an die Ambiance in einer Bar erinnert, können Kunden bei einer Tasse Kaffee in aller Ruhe via iPad durch das vielfältige Ferienangebot von TUI Suisse surfen. Auf Wunsch kommt ein TUI-Reiseexperte hinzu, erklärt Details oder begleitet die Kundschaft auf der gemütlichen Couch bei einem virtuellen Rundgang durch eines der vielen Traumhotels der TUI Gruppe.

    Mischung aus Inspiration und nützlichen Fakten durch persönliche Beratung

    Mit ähnlichen Shop-Konzepten erreicht TUI in andern Ländern eine markant höhere Kundenzufriedenheit. Grund genug für TUI Suisse, diese „neue Form des Buchens“ mit all ihren Marken und Produkten in einer inspirierenden Wohlfühlatmosphäre ebenfalls zu lancieren. Martin Wittwer, CEO TUI Suisse, ist vom neuartigen Raumkonzept Glattzentrum überzeugt.

    „Diese perfekte Verbindung von Informationsvermittlung und Entertainment, von virtueller Ferieninspiration und professioneller Reiseberatung erachte ich als sehr starken Mehrwert für die Kunden.“ Das neue Büro im Glattzentrum ist kein Flagship-Store. Pro Jahr sollen bis fünf Filialen im Rahmen der üblichen Renovierungen nach dem neuen Konzept umgestaltet werden. Welche Module jeweils übernommen werden, hängt immer von der Grösse und dem Standort der Filiale ab.

    Zukunftsweisende Verknüpfung der Online- mit der Offline-Welt

    Der Concept Store ist ein weiterer Mosaikstein im internationalen Bestreben von TUI, die Online- mit der Offline-Welt zu verknüpfen und den Kunden eine umfassende und ganzheitliche Betreuung zu bieten. Zukünftig soll es keine Rolle mehr spielen, ob der Kunde im Reisebüro bucht oder im Internet. Die beiden Vertriebskanäle ergänzen sich. TUI zeigt, welche Vorteile die Verzahnung der heutigen On- und Offline-Welt im Reisebüro haben kann und wie man dem Kunden so ein rundum individuelles TUI Markenerlebnis bietet.

    Moderne, internetaffine Zielgruppen werden auf diese Weise angesprochen und für das reale Einkaufserlebnis begeistert. Heute schon reisen die Kunden ticketlos und erhalten alle wichtigen Informationen zur gebuchten Reise elektronisch über das Serviceportal meine-tui.ch. An der Destination ist auch die Betreuung multimedial für alle Wünsche oder im Notfall erreichbar. „TUI möchte die Kunden auf allen Stationen ihrer Reisen überzeugen – von der Beratung, die bereits ein Erlebnis sein soll, bis zur Rückreise aus dem Ferienland“, sagt Martin Wittwer.

     

    In 24 Tagen um die Welt

    Glattbrugg, 4. Juni 2015 | Bequem die schönsten Orte der Welt besuchen und das Flugzeug mit der gleichen Crew wartet bereits an jeder Etappe: eine einzigartige Reisemöglichkeit rund um den Globus! Gewissermassen die Traumreise von Jules Vernes reichem englischen Gentleman Phileas Fogg – in der heutigen Version allerdings in 24 statt in 80 Tagen und bedeutend luxuriöser.

    Warum nur in ein Land reisen, wenn man gleich die ganze Welt sehen kann? Ob in 80 Tagen wie Jules Verne im Heissluftballon, in rund 4 Monaten auf dem Luxuskreuzfahrt-Schiff „Queen Mary 2“ oder wie Bertrand Piccard mit dem Solarflugzeug in 5 Monaten – so oder so benötigt man etwas Zeit und ein gewisses Budget. Und wenn man vom ersten nicht so viel und vom zweiten genügend hat, dann ist die luxuriöse und organisierte Kreuzflug-Variante von Globus Reisen in 24 Tagen mit dem eigenen Grossraum-Jet die perfekte Lösung.

    So können Weltreisende vom 1. bis 24. März 2016 eindrückliche Metropolen, atemberaubende Landschaften und kulturelle Höhepunkte rund um den Globus besuchen. Von Zürich geht’s als erstes nach New Orleans – mit dem französischen „Savoir vivre“ im French Quarter, Live-Musik in unzähligen Jazz- und Blueslokalen sowie mit einer Raddampferfahrt auf dem Mississippi. Strände und Vulkane werden anschliessend auf der zweiten Etappe auf Big Island, der jüngsten und grössten der hawaiianischen Inseln, geboten. Von der glitzernden Metropole Tokyo fahren die Reisegäste mit dem Hochleistungszug „Shinkansen“ in die ehemalige Kaiserstadt Kyoto. Von der Aussichtsplattform des 492 Meter hohen Shanghai World Financial Centers wiederum hat man einen atemberaubenden Blick auf die pulsierende Weltstadt Shanghai. Naturschönheiten, tropische Vegetation und kulturelles Erbe bietet anschliessend Zentralvietnam, sei es am Strand in Da Nang oder im historischen Handelsstädtchen Hoi An. Die siebte Etappe bringt die Reisegäste ins südindische Kerala, wo sie unter anderem in Alleppey, dem Venedig des Ostens, einem Schlangenbootrennen beiwohnen und im Hausboot durch die Backwaters fahren. Der Kontrast zwischen der tropischen Vegetation Südindiens und der faszinierenden Wüstenlandschaft, der letzten Etappe, könnte nicht grösser sein. Zum Abschluss des Kreuzfluges geniessen die Weltreisenden ein Farewell-Dinner unter dem Sternen-Himmel von Abu Dhabi.

    Was erlebt man sonst noch alles auf einem Kreuzflug rund um die Welt mit Globus Reisen? Schon nach wenigen Tagen kennt man die freundlichen Flugbegleiter und die Piloten persönlich – ja, man fühlt sich an Bord fast wie kleine Könige: Die Crew liest jeden Wunsch von den Lippen ab, der Caterer sorgt für das leibliche Wohl an Bord, die Reiseleiter kümmern sich vor Ort um die Details, während der mitreisende Bordarzt der Gesundheit der Passagiere Sorge trägt. Und an den Etappenorten wartet ein abwechslungsreiches Ausflugs-Programm.

    Phileas Fogg, der erwähnte Urvater der Weltreisen, wäre wohl neidisch auf die Möglichkeiten, die sich heute bieten. Und schon klingt das hawaiianische Lied „Somewhere over the Rainbow“ in den Ohren. Ein Lied zum Träumen – von einer Traumreise, die im Frühjahr 2016 mit Globus Reisen Wirklichkeit wird.

    Dieser Kreuzflug „Weltreise im eigenen Jet“ vom 1. bis 24. März 2016 ist bei Globus Reisen für CHF 22‘900.- pro Person im Doppelzimmer erhältlich, inklusive Weltrundflug mit Sonderjet Boeing 777-200 ER der Austrian Airlines in Economy Class mit vorzüglicher Verpflegung und erstklassigem Service sowie sämtlicher auch alkoholischer Getränke an Bord, 30kg Freigepäck, alle Transfers von den Flughäfen zu den Hotels und zurück, Übernachtungen mit Frühstück in Erstklasshotels bzw. gute Mittelklasse in Kochi (Südindien), 5 Mittag- und 4 Abendessen, Welcome-Dinner mit live Jazz in New Orleans, orientalisches Abschiedsdinner im 5-Sterne-Hotel „Qasr Al Sarab Resort“ in Abu Dhabi, Exkursionen, Besichtigungen und Stadtrundfahrten gemäss Programm, sämtliche Eintritte, Reiseleitung von Globus Reisen ab/bis Zürich, zusätzlicher lokaler sprachkundiger Reiseleitung, eigener Bordarzt sowie Trinkgelder für Lokalführer und Busfahrer.

    Die gleichen Leistungen sind für CHF 26‘200.- pro Person im Einzelzimmer und für CHF 26‘400.- pro Person im Doppelzimmer in der Economy Plus Class (garantierter zweiter Sitzplatz) bei Globus Reisen ebenfalls erhältlich.

    Die Plätze in der Business Class (48 Sitzplätze mit einer integrierten Massagefunktion, die auf Knopfdruck zum fast 2 Meter langen Bett werden, sowie 40kg Freigepäck) sind mit Warteliste für CHF 36‘800.- pro Person im Doppelzimmer bei Globus Reisen erhältlich.

    Diese Weltreise von Globus Reisen ist in den Globus Reisen Lounges, in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen sowie im Internet unter www.globusreisen.ch/rundreisen erhältlich.

     

    Auf Augenhöhe mit den Berggorillas

    Einmalige Begegnung im Sanctuary Gorilla Forest Camp
    03.06.2015
    Sanctuary Retreats

    Das kürzlich von TripAdvisor ausgezeichnete Sanctuary Gorilla Forest Camp liegt im Herzen des Regenwaldes im Südwesten Ugandas. Der Bwindi Impenetrable National Park beheimatet die grösste Berggorilla-Population weltweit und zieht Abenteurer und Ruhesuchende gleichermassen an. Ob während des Gorilla Trekkings oder bei einem spontanen Besuch einer Berggorilla-Familie im Camp – eine Begegnung zwischen den Menschenaffen und ihren Nachfahren bleibt unvergesslich.

    Die Population der Berggorillas beschränkt sich auf einige wenige hundert Tiere weltweit. Rund die Hälfe davon lebt im Bwindi Impenetrable National Park im Südwesten Ugandas. Der Park zählt zum UNESCO Weltnaturerbe und beheimatet neben den Berggorillas und elf Primatenarten auch Waldelefanten, Riesenwildschweine, Antilopen und rund 200 Schmetterlingsarten. Ein Highlight für Ornithologen: Von den über 350 Vogelarten sind 24 ausschliesslich in der Region heimisch.

    Mit dem Berggorilla auf Du und Du

    Das Sanctuary Gorilla Forest Camp liegt mitten in dieser reichen Flora und Fauna und ist der perfekte Ausgangspunkt für Entdeckungstouren. Einmalig ist die Suche nach den Berggorillas: Nur acht Personen haben pro Tag die Möglichkeit, die seltenen Tiere hautnah zu erleben. Begleitet von erfahrenen Guides erleben die Teilnehmer des Trekkings die faszinierenden Tiere aus nächster Nähe. Eine Begegnung mit dem jüngsten Familienzuwachs bis hin zum Silberrücken, dem Anführer der Gorillagruppe, ist für die Camp-Besucher ein unvergessliches Erlebnis.

    Naturerlebnis im Sanctuary Gorilla Forest Camp

    Nach dem Gorilla Trekking können die Besucher den Abend im Camp geniessen ohne den Bezug zum Tropenwald zu verlieren. Ob ein entspannendes Bad mit direktem Blick in die Baumkronen oder ein Abendessen unter dem kristallklaren Berghimmel – Naturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten. Das Sanctuary Gorilla Forest Camp zeichnet sich durch seine Abgeschiedenheit aus und bietet gleichzeitig jegliche Vorzüge. In den acht stilvoll eingerichteten, geräumigen Zelten wird den Gästen jeder Wunsch von den Augen abgelesen. In Gesprächen am gemütlichen Lagerfeuer können die Besucher die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen. Sanctuary Retreats trifft mit diesem Naturerlebnis den Geschmack der Gäste trifft. Dies beweist das TripAdvisor Certificate of Excellence 2015. Das Sanctuary Gorilla Forest Camp wurde von den Besuchern durchwegs hervorragend bewertet und erhielt daher diese besondere Auszeichnung von TripAdvisor.

    Spezialangebot Sanctuary Gorilla Forest Camp

    Gültig für einen Aufenthalt vor dem 15. Juni 2015 oder zwischen dem 1. Oktober und dem 20. Dezember 2015.

    Bei Buchung für mindestens zwei Nächte im Sanctuary Gorilla Forest Camp kostet eine Übernachtung pro Person ab CHF 260.

    Bei Buchung für mindestens drei Nächte im November 2015 kostet das Gorilla Trekking CHF 330 statt CHF 570.

    Alle Sonderangebote finden Sie unter: http://sanctuaryretreats.com/special-offers

     
     

    Die guten alten Zeiten

    Glattbrugg, 26. Mai 2015 | Früher war alles besser… Wie oft haben wir diese Aussage schon gehört oder selber gemacht. Ob dem wirklich so ist? So oder so ist gegen etwas Nostalgie nichts einzuwenden – insbesondere, wenn man sie in den schönsten Tagen des Jahres erleben kann.

    Sich während einer Tour im „Döschwo“ die schönsten Ecken von Paris zeigen lassen, in einem 1974 MGB Roadster Schottland entdecken, sich in Udaipur in die Zeit der Maharajas zurückversetzen, sich in einem Oldtimer durch Kuba chauffieren lassen oder Rom im Fiat 500 geniessen – hier spürt man den Flair der guten alten Zeiten.

    Im 2CV zu den schönsten Ecken in Paris

    Lust, Paris mal auf eine andere Art zu erkunden? Auf einer 2CV-Tour durch Paris bekommen Reisegäste nicht nur die berühmtesten Sehenswürdigkeiten und schönsten Ecken der Stadt zu sehen, sondern erfahren von den ortskundigen und stolzen Chauffeuren Anekdoten und Geheimnisse über Einwohner und Quartiere. Im Sommer geniesst man die Fahrt mit offenem Deck. Also, raus aus der Metro, Sonnenbrille aufsetzen und rein in den 2CV!

    Eine 1.5-stündige Stadtrundfahrt „Paris – einmal anders“ im 2CV in Paris in Frankreich ist bei Hotelplan ab CHF 79.- pro Person bei 3 Personen buchbar. www.hotelplan.ch

    Ein Aufenthalt im 3-Sterne-Hotel „Bastille de Launay“ in Paris in Frankreich ist bei Hotelplan ab CHF 96.- pro Person und Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück erhältlich.

    www.hotelplan.ch/h-81531

    In einem MGB Roadster durch Schottland

    Ein gemächliches Tempo gehört zur schottischen Lebensart. Weshalb also nicht selber einen Gang runter schalten und Schottland in einem Oldtimer – beispielsweise einem Morgan 4/4, einem Austin Healy oder MGB Roadster – entdecken? Hier inmitten einsamer Gegenden, romantischer Heiden und lebensfroher Schotten kommt Nostalgie auf. Eine entspannte Fahrt durch die mystischen und zauberhaften Landschaften Schottlands wirkt besser als jede Verjüngungs-Kur!

    Eine 1-wöchige Miete eines MGB Roadster ab/bis Edinburgh in Schottland ist bei Travelhouse/Falcontravel ab CHF 1‘795.- buchbar, inklusive Transfers vom Flughafen zur Mietstation und zurück sowie Pannen- und Abschleppdienst. www.travelhouse.ch

    Die 8-tägige Rundreise „Premium North“ ab/bis Edinburgh in Schottland ist bei Travelhouse/Falcontravel ab CHF 1‘545.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 7 Übernachtungen in Luxus- und Erstklasse-Hotels.www.travelhouse.ch/INV7006

    Wie ein Maharaja in Udaipur

    Udaipur in Nordindien gilt nicht umsonst als die romantischste Stadt Rajastans. Die „Stadt der Paläste“, direkt am Picholasee, hat viel zu bieten: Der Stadtpalast, der während vier Jahrhunderten von unterschiedlichen Stilepochen und verschiedenen Herrscher-Generationen beeinflusst wurde oder die Jain-Tempel zwischen Udaipur und Jodhpur, welche zu den schönsten Tempelbeispielen Nordindiens gehören. Gespannt, diese Stadt zu entdecken? In einem Oldtimer entdecken Reisegäste die Märchenstadt und fühlen sich in die Zeit der regierenden Maharajas zurückversetzt.

    Eine halbtägige Stadtrundfahrt „Sightseeing in a Vintage Car“ in Udaipur in Nordindien ist bei Travelhouse/Inditours für CHF 120.- pro Person bei 2 Personen buchbar, inklusive fachkundigem Fahrer und Transfer vom Hotel und zurück. www.travelhouse.ch

    Ein Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel „Taj Lake Palace“ in Udaipur in Indien ist bei Travelhouse/Inditours ab CHF 353.- pro Person im Doppelzimmer „Palace“ mit Frühstück buchbar.

    www.travelhouse.ch/UDR0104

    Im Oldtimer durch Kuba

    Farbige Oldtimer gehören ebenso zum Strassenbild Kubas wie das Tanzen und die Lebenslust. Bei einer Reise im Oldtimer durch das Land spüren Gäste das 50-er-Jahre-Feeling und geniessen ein neues Reisegefühl. Im schicken Wagen mit Chauffeur geht’s unter anderem von Havanna auf der Tabakroute Richtung Pinar del Rio, um das Haus eines Tabakbauern – Casa del Veguero – zu besuchen. Also, zurücklehnen und Ferienstimmung im Vintage-Stil geniessen!

    Die 7-tägige Rundreise „Im Oldtimer durch Kuba“ ab/bis Havanna auf Kuba ist bei Travelhouse/Salinatours ab CHF 2‘095.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive Tour im Oldtimer, 6 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, 3x Mittagessen, 3x Abendessen sowie lokaler Deutsch sprechender Reiseleitung.www.travelhouse.ch/HAV7046

    Im Fiat 500 durch Rom

    Sich wie die Römer durch die Stadt kutschieren lassen? Aber doch lieber motorisiert? Wie wäre es mit einer kleinen Stadtrundfahrt im ebenso kleinen Fiat 500? Der Fahrer kennt die Tricks und Abkürzungen im Verkehr und fährt die Gäste an die schmucken Ecken der Stadt. Italienisches Flair, gutes Essen, edler Wein und eine Stadtbesichtigung mit Stil – wer sagt jetzt noch, dass früher alles besser war?

    Die 3-stündige Stadtrundfahrt „The Great Beauty-Tour“ in einem Fiat 500 durch Rom in Italien ist bei Globus Reisen für CHF 195.- pro Person bei 2 Personen mit Fahrer buchbar.

    www.globusreisen.ch

    Ein Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel „Indigo Rome St. George“ in Rom in Italien ist bei Globus Reisen ab CHF 416.- pro Person buchbar, inklusive 2 Übernachtungen im Executive Doppelzimmer mit Frühstück. www.globusreisen.ch/h-87727

    Diese und weitere Reisevorschläge für Ferien im Oldtimer sind im Katalog „Städtereisen“ von Hotelplan, „Grossbritannien“ von Travelhouse/Falcontravel, „Indien“ von Travelhouse/Inditours, „Kuba“ von Travelhouse/Salinatours sowie „Perfect Days – Städtereisen“ von Globus Reisen zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.hotelplan.ch, www.travelhouse.ch und www.globusreisen.ch erhältlich.

     

    Hier wird man gerne aufs Eis geführt

    Glattbrugg, 12. Mai 2015 | Sie sind mal kleiner oder gigantisch, langsamer oder schneller, begeh- oder unnahbar. Allesamt sind sie aber Zeugen der Zeit: die Gletscher dieser Erde. Beim Besuch dieser Eisschollen kriegt man Gänsehaut – und zwar nicht nur wegen der Kälte…

    Die Schweizer Gletscherwelt während einer Zugreise bestaunen, in Alaska den Glacier Bay National Park besuchen, auf Island einen Gletschervulkan erkunden, den weltberühmten Gletscher „Perito Moreno“ hören oder sich in der Antarktis in die Eiszeit zurückversetzt fühlen – hier lässt man sich gerne aufs Eis führen.

    Gletscherwelt-Erlebnis im „Bernina Express“

    Vorbei an Gebirgslandschaften und Gletschern führt der „Bernina Express“ von Chur über das Lombardische Tirano bis nach Lugano in der Sonnenstube der Schweiz. Bei der spektakulären Alpen-Überquerung passieren die Zugreisenden 55 Tunnels, 196 Brücken und Steigungen bis zu 70 Promille – und dies ganz bequem. Einfach zurücklehnen und das Panorama geniessen: Diese Reise sollte man nicht auf Eis legen!

    Die 3-tägige-Rundfahrt mit dem „Bernina Express“ ab Chur bis Lugano in der Schweiz ist bei Hotelplan ab CHF 168.- pro Person buchbar, inklusive Bahnfahrt vom Wohnort über Chur nach Tirano und von Lugano bis zum Wohnort, Busfahrt von Tirano bis Lugano sowie obligatorische Reservationen im „Bernina Express“ und „Bernina Express Bus“, zuzüglich mindestens 1 Hotelübernachtung beispielsweise in Chur oder Lugano. www.hotelplan.ch

    Kreuzfahrt zum Glacier Bay National Park

    Felsen, Fjorde und riesige Gletscherzungen, die ins Meer ragen – solche unvergesslichen Bilder bieten sich den Besuchern in der Gletscherwelt des Glacier Bay National Parks in Alaska. Das 13‘000km2 grosse Gebiet steht seit 1925 unter Naturschutz. 16 Gletscher kalben direkt ins Meer und können vom Boot aus beobachtet werden. Trotz gigantischer Gletscher lässt sich hier das Eis spielend einfach brechen.

    Die 8-tägige Kreuzfahrt „Inside-Passage“ auf dem 4-Sterne-Schiff „MS Noordam“ ab/bis Vancouver in Kanada ist bei Hotelplan ab CHF 970.- pro Person in der Doppel-Innen-Kabine mit Vollpension buchbar, inklusive Ausflüge und Besichtigungen sowie lokaler Englisch sprechender Reiseleitung. www.hotelplan.ch/kreuzfahrten

    Ein Flug von Zürich via Toronto nach Vancouver und zurück mit Air Canada ist bei Hotelplan ab CHF 1‘128.- pro Person buchbar.www.hotelplan.ch/flug

    Gletschervulkane auf Island

    Zu der Gletscherlagune „Jökulsarlon“ mit den treibenden Eisblöcken wandern, Lava- und Asche-Wüsten durchqueren, imposante Gletscher und Wasserfälle bestaunen, auf einem erloschenen Vulkangebiet den Gletschervulkan „Snaefellsjökull“ besuchen sowie unberührte Regionen entdecken – auf Island erleben Reisegäste das Kräftespiel der Elemente hautnah. Mit einem hochlandtauglichen Fahrzeug und Wanderschuhen werden die Schönheiten Islands erkundet. Diese Reise führt bestimmt niemanden aufs Glatteis!

    Die 10-tägige, geführte Rundreise „Insel aus Feuer & Eis“ ab/bis Keflavik auf Island ist bei Travelhouse/Falcontravel ab CHF 3‘011.- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück buchbar, inklusive 9 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, 7x Abendessen, 2x Lunch-Pakete, Ausflüge und Besichtigungen sowie deutsch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/REK7015

    Eisiges Naturspektakel in Argentinien

    Bis zu einem Meter schiebt sich der 60km lange, 80m hohe und 5km breite Koloss jeden Tag vorwärts. Das ständige Knacken und Krachen kann man gar hören, wenn sich regelmässig Stücke des weltberühmten Gletschers lösen. Die Rede ist vom weltbekannten Gletscher „Perito Moreno“, der 1981 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt worden ist. Das gewaltige Naturschauspiel lässt sich am besten während einer kurzen Schiffsfahrt betrachten. Hier bewegt man sich bestimmt nicht auf dünnem Eis!

    Die 4-tägige Rundreise „Das Land der Gletscher“ ab/bis El Calafate in Argentinien ist bei Travelhouse/Salinatours ab CHF 675.- pro Person im Doppelzimmer buchbar, inklusive 3 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels, Ausflüge und Besichtigungen, 3x Frühstück, 2x Mittagessen sowie lokaler Englisch sprechender Reiseleitung. www.travelhouse.ch/FTE7004

    Schiffsexpeditions-Erlebnis in der Antarktis

    Das Leben an Bord einer „Seabourn“-Yacht ist etwas Besonderes: Perfektes Ambiente, etwas Abenteuer und Luxus auf höchstem Niveau, dazu Naturschönheiten der Antarktis. Von Buenos Aires über die Antarktis bis nach Valparaiso geniessen Reisegäste ein spektakuläres Erlebnis in jeder Hinsicht. Ein Highlight ist die Entdeckung der Eisbären-Welt – und dies ist nur die Spitze des Eisberges!

    Die 21-tägige Kreuzfahrt „Patagonien, Gletscher und Kap Hoorn“ ab Buenos Aires in Argentinien bis Valparaiso in Chile an Bord der 5-Sterne-Yacht „Seabourn Quest“ ist bei Globus Reisen ab CHF 10‘995.- pro Person in der „Seabourn Suite“ mit Doppelbelegung und Vollpension buchbar, inklusive Ausflüge und Besichtigungen sowie Unterhaltung und Betreuung an Bord.

    www.globusreisen.ch/cruises.page

    Diese und weitere Reisevorschläge für Gletscher-Reisen sind in den Katalogen „Autoplan“ und „Kanada/Alaska“ von Hotelplan, in den Katalogen „Island“ von Travelhouse/Falcontravel, „Südamerika“ von Travelhouse/Salinatours sowie „Cruises – Schiffsreisen mit Stil“ von Globus Reisen zu finden. Weitere Angebote sind ebenfalls in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges sowie im Internet unter www.hotelplan.ch, www.travelhouse.ch und www.globusreisen.ch erhältlich.

     
     

    Sechs neue Sensimar Hotels eröffnen rund ums Mittelmeer

    Insgesamt 22 Häuser der Adults-only-Marke stehen im Sommer zur Wahl

    12. Mai 2015. Frühbucher, Kinder und Jugendliche sparen mit teilweise hohen prozentualen Rabatten oder kostenlosen Aufenthalten.

    Sensimar Kunden haben ab sofort die grösste Auswahl aller Zeiten: Sechs neue Hotels der TUI Hotelmarke für Erwachsene eröffnen in den nächsten Tagen rund ums Mittelmeer. Sie befinden sich in Portugal, Kroatien, an der Türkischen Ägäis sowie auf den Ferieninseln Kreta (Griechenland), Djerba (Tunesien) und Ibiza (Spanien). Wie alle Hotels der Marke richten sich auch die Neuzugänge vor allem an erholungssuchende Paare und bieten ein dezentes Sport- und Entertainmentprogramm. Insgesamt sind im Sommer 22 Sensimar Hotel buchbar.

    In der Türkischen Ägäis eröffnet Mitte Mai ein Viereinhalb-Sterne-Neubau seine Pforten: Das Sensimar Bodrum Resort & Spa (www.meine-tui.ch/bjv23001) mit 225 Zimmern liegt direkt am privaten Sandstrand. Der nahegelegene Ort Turgutreis mit Marina, Shops und Restaurants ist zu Fuss erreichbar. Anreise mit Edelweiss Air nonstop ab Zürich.

    Mit dem Sensimar Makarska (www.meine-tui.ch/spu36001) erweitert seit Anfang Mai erstmals auch Kroatien das Portfolio der TUI Hotelmarke. Das komplett renovierte Viereinhalb-Sterne-Haus steht in Igrane – einer Hafenstadt im Süden der Makarska Riviera in Mitteldalmatien. Neben direkter Standlage punktet das Sensimar Makarska mit einem modernen Infinity Pool mit Aussicht auf Meer und Hafen. Anreise mit Edelweiss Air nonstop ab Zürich über Split.

    Beratung und Buchung in allen TUI Reisebüros, unter Telefon 0848 848 44 oder www.tui.ch/sensimar.

    TUI Suisse ist mit rund 520 Mitarbeitenden ein Unternehmen des weltweit grössten integrierten Touristikkonzerns TUI Group (TUI AG). Mit den Marken TUI, 1-2-FLY und airtours verfügt TUI Suisse über ein breites Reiseprogramm von Premium über individuell bis günstig. Mit exklusiven Hotelmarken wie ROBINSON oder RIU hat TUI für jeden Wunsch das passende Angebot. Zur Qualität gehören tagesaktuelle Preise, hochwertige Leistungen und der professionelle Service. Der Vertrieb läuft über 69 eigene TUI ReiseCenter, unabhängige Reisebüros sowie TUI.ch.

     
     

    2014: ein Rekordjahr für die Pilatus-Bahnen – 

    neue Köpfe für die Zukunft

    Die PILATUS-BAHNEN AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Dieses war stark geprägt vom Neubau des Dragon Ride. Trotz des baulich bedingten Betriebsunterbruchs bei der Luftseilbahn Fräkmüntegg - Pilatus Kulm ab September 2014 konnte das Rekordergebnis aus dem Vorjahr nochmals übertroffen werden. Mit CHF 28.9 Mio. (+4 %) wurde der höchste Gesamtumsatz in der Geschichte der PILATUS-BAHNEN AG erzielt.

    Im Hinblick auf das neue Geschäftsjahr stehen an der diesjährigen Generalversammlung gewichtige personelle Wechsel an: Der langjährige Verwaltungspräsident, Oscar J. Schwenk, übergibt nach 17 Jahren an seinen Nachfolger. Zudem werden zwei Mitglieder des Verwaltungsrats regulär ersetzt. Zusammen mit CEO Godi Koch und seinem Team führt das neu besetzte Aufsichtsgremium die Erfolgsgeschichte dieses kerngesunden, schuldenfreien und modern aufgestellten Unternehmens am Drachenberg konsequent fort.

    Dienstag, 12. Mai 2015, Beginn 17.00 Uhr

    Messe Luzern, Eingang Halle 3/4, Horwerstrasse 87, Luzern

     

    Beherbergungsstatistik 2014

    Leichtes Logiernächteplus bei den Jugendherbergen, erneutes Logiernächteminus bei den Campingplätzen

    Neuchâtel, 30.04.2015 (BFS) – Die 52 erfassten Jugendherbergen verzeichneten in der Schweiz im Jahr 2014 insgesamt 951'000 Logiernächte; dies sind 0,4 Prozent mehr als im Jahr 2013. Die 412 erfassten Campingplätze generierten 2,7 Millionen Logiernächte, was einem Rückgang von 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (-26,9% seit 2009). Dies geht aus den definitiven Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

    Jugendherbergen: ausländische Logiernächtezahl steigend, inländische Logiernächtezahl stabil
    Im Jahr 2014 verzeichneten die Jugendherbergen 548'000 Logiernächte von inländischen Gästen. Damit blieb die Nachfrage im Vergleich zu 2013 stabil (-0,1%). Die ausländischen Gäste erreichten mit 403'000 Logiernächten eine Zunahme von 1,1 Prozent. Die Besucherinnen und Besucher aus Europa (ohne Schweiz) generierten 268'000 Einheiten. Dies bedeutet einen Abstieg von 2,6 Prozent gegenüber 2013. Die deutschen Gäste registrierten mit 101'000 Logiernächten (-3,6% gegenüber 2013) die höchste Logiernächtezahl aller ausländischen Gäste. Es folgen das Vereinigte Königreich mit 38'000 Logiernächten (+13,0%) und Frankreich mit 29'000 Einheiten (-2,3%). Die Nachfrage aus dem asiatischen Kontinent betrug 84'000 Logiernächte (+18,6%). Auf das Konto der Besucherinnen und Besucher aus der Republik Korea gingen 30'000 Einheiten (+65,5%) und damit die meisten Logiernächte Asiens. Es folgen die Gäste aus China (ohne Hongkong) mit 20'000 Logiernächten (-2,5%). Der amerikanische Kontinent registrierte insgesamt 37'000 Logiernächte (-0,7%). Bei den Gästen aus den Vereinigten Staaten lag die Logiernächtezahl bei 20'000 Einheiten (+1,7%), was der stärksten Nachfrage Amerikas entspricht. Ozeanien verzeichnete 7700 Logiernächte (-10,9%) und der afrikanische Kontinent 6400 Einheiten (-9,6%).

    Bei den Tourismusregionen verbuchte Graubünden im Jahr 2014 mit 150'000 Einheiten die höchste Logiernächtezahl. Dies entspricht einer Zunahme von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Es folgen die Region Zürich mit 120'000 Logiernächten (-2,4%) und das Berner Oberland mit 95'000 Logiernächten (+16,8%).

    Mittlere Aufenthaltsdauer in Jugendherbergen betrug rund 2 Nächte
    Mit 485'000 Ankünften und 951'000 Logiernächten resultierte in den Jungendherbergen im Jahr 2014 eine durchschnittliche Aufenthaltsdauer von rund 2 Nächten pro Person. Die Schweizer Gäste übernachteten im Durchschnitt 2,0 Nächte, bei den ausländischen Gästen waren es 1,9 Nächte. Die längste durchschnittliche Aufenthaltsdauer wurde in der Tourismusregion Graubünden verzeichnet (2,5 Nächte). Die kürzesten Aufenthalte wurden demgegenüber mit 1,6 Nächten in der Region Bern beobachtet.

    Campingplätze: Logiernächterückgang bei den inländischen und europäischen Gästen
    Im Laufe des Jahres 2014 generierten die Campingplätze 2,7 Millionen Logiernächte, was gegenüber 2013 einem Rückgang von 6,7 Prozent entspricht. Damit nimmt die Logiernächtezahl zum fünften aufeinanderfolgenden Mal ab; seit 2009 sind die Logiernächte insgesamt um 26,9 Prozent zurückgegangen. Die kumulierte Logiernächtezahl der Monate Juli und August, die mehr als die Hälfte der jährlichen Nachfrage ausmacht, ging gegenüber 2013 um 18,0 Prozent zurück. Ein Grund dafür könnte das trübe Wetter in diesen Monaten sein. 2014 verzeichneten die Schweizer Gäste 1,6 Millionen Logiernächte. Das sind 4,3 Prozent weniger als 2013. Die ausländischen Gäste wiesen mit 1,0 Millionen Logiernächten ein Minus von 10,2 Prozent auf. Die ausländische Nachfrage wurde grösstenteils von Gästen aus Europa generiert (95,4%). Die Besucherinnen und Besucher aus diesem Kontinent registrierten 1,0 Millionen Logiernächte, das sind 10,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Deutschland verbuchte 403'000 Logiernächte (-7,4%). Das ist die höchste Logiernächtezahl aller ausländischen Herkunftsländer. Es folgen die Niederlande mit 266'000 Logiernächten (-15,9%), Frankreich mit 82'000 Logiernächten (-7,3%) und das Vereinigte Königreich mit 64'000 Einheiten (-5,0%). Die Kontinente Ozeanien und Asien verzeichneten 25'000 (-0,7%) bzw. 12'000 (-14,7%) Logiernächte. Der amerikanische Kontinent verzeichnete 9800 Logiernächte (+0,3%).

    Mit insgesamt 695'000 Logiernächten (-3,8%) war das Tessin 2014 die Tourismusregion mit der höchsten Anzahl Logiernächte auf Campingplätzen. Es folgen das Wallis mit 379'000 Logiernächten (-6,7%), das Berner Oberland (286'000 Logiernächte / -9,6%) und die Genferseeregion (Waadtland) (250'000 / -7,3%).

    Mittlere Aufenthaltsdauer auf Campingplätzen betrug 3,2 Nächte
    Schweizweit lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Jahr 2014 bei 3,2 Nächten. Die Schweizer Gäste verbrachten im Mittel 3,4 Nächte und die ausländischen Gäste 2,9 Nächte auf Campingplätzen. Im Tessin war die Aufenthaltsdauer mit durchschnittlich 4,1 Nächten am längsten. Die kürzeste Aufenthaltsdauer verzeichnete demgegenüber die Region Bern mit 2,1 Nächten

     

    Rauschende Ballnacht zum 125. Geburtstag des Hotels Pilatus-Kulm


    13. Juni 2015: elegant feiern auf 2132 Metern über Meer

    14.04.2015 Kaum fliegt sie wieder, die neue Luftseilbahn von der Fräkmüntegg zum Pilatus Kulm, kommt Leben auf den Berg. Ganz besonders am Samstag, 13. Juni 2015: Dann schwingen Tanzbegeisterte hoch oben auf 2132 Metern über Meer anlässlich des zweiten Pilatus Balls im ehrwürdigen Hotel Pilatus-Kulm die Beine. Das bildhübsch renovierte Bijou aus der Belle Époque feiert heuer – ein Jahr nachdem die Zahnradbahn ihren Geburtstag bejubeln durfte – sein 125-jähriges Jubiläum.

    Diese Tradition verpflichtet: Im stilvollen Queen Victoria Saal sind Bühne und Parkett frei für Fest und Tanz zur Feier dieses Schmuckstücks aus den Gründerzeiten des Schweizer Tourismus. Zum Einstieg serviert die Hotelcrew unter Gastgeber Beat Füglistaller ein 5-Gang-Dinner vom Feinsten. Ab 22 Uhr gibt die neunköpfige Band NOTABENE den Takt an. Bei klassischen und modernen Klängen kommt die Festgemeinde tüchtig in Schwung. Nach einem Mitternachts-Snack bringt die steilste Zahnradbahn der Welt die Gäste wieder ins Tal. Und wer die müden Beine gleich hoch lagern möchte, gönnt sich eine Übernachtung im Hotel Pilatus-Kulm. Vor fünf Jahren erfolgte eine komplette Modernisierung der 27 Zimmer und der drei Suiten im alpinen Stil. Verschiedenste Zimmertypen entstanden – natürlich alle mit grossartiger Sicht auf das Alpenpanorama.

    So oder so: Vorfreude und Feierlaune steigen, angesichts attraktiver Arrangements erst recht: 195 Franken pro Person kostet die Ballkarte, 336 Franken pro Person die Ballkarte mit Übernachtung im Doppelzimmer.

    Ein Anlass, wo man nicht nur gesehen wird, sondern auch weiter sieht: Pilatus Ball
    Angebot: Berg- und Talfahrt, Begrüssungsapéro, Live-Musik, festliches 5-Gang Dinner, Mitternachts-Snack.
    Preise: Ballkarte pro Person: Ohne Übernachtung: CHF 195.00 / mit Übernachtung im Hotel Pilatus-Kulm inkl. reichhaltigem Frühstücksbuffet im Doppelzimmer CHF 336.00.
    Fahrzeiten: Bergfahrt um 16.30 Uhr ab Alpnachstad nach Pilatus Kulm, Talfahrt um 02.45 Uhr nach Alpnachstad.
    Dresscode: festlich-elegant
    Bestellung und Reservation: Eine vorgängige Bestellung der Ballkarten ist erforderlich, die Ballkarten sind limitiert.

    Bestellung unter Telefonnr. +41 (0)41 329 12 12 oder via Online-Formular http://www.pilatus.ch/de/events-angebote/

     
     

    Beherbergungsstatistik im Februar 2015

    Deutlicher Logiernächteanstieg im Februar 2015

    Neuchâtel, 07.04.2015 (BFS) – Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) verzeichnete die Hotellerie in der Schweiz im Februar 2015 insgesamt 3,1 Millionen Logiernächte, was gegenüber Februar 2014 einer Zunahme von 6,0 Prozent (+176'000 Logiernächte) entspricht. Insgesamt 1,5 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der inländischen Gäste. Das ist ein Plus von 8,4 Prozent (+119'000 Logiernächte). Die ausländischen Gäste generierten 1,6 Millionen Logiernächte, was eine Zunahme von 3,8 Prozent bedeutet (+57'000 Logiernächte).

    Von Januar bis Februar 2015 kumulierte sich die Zahl der Logiernächte auf 5,8 Millionen. Dies entspricht einer Zunahme von 2,6 Prozent (+146'000 Logiernächte) gegenüber derselben Vorjahresperiode. Die Gäste aus dem Inland verzeichneten 2,9 Millionen Logiernächte und damit eine Steigerung um 4,6 Prozent (+127'000 Logiernächte). Mit insgesamt 3 Millionen Logiernächten wies die ausländische Nachfrage einen Anstieg von 0,7 Prozent auf (+19'000 Einheiten).

    Starkes Logiernächteplus bei asiatischen Gästen im Februar 2015
    Im Februar 2015 verzeichneten die Besucherinnen und Besucher vom asiatischen Kontinent einen Logiernächteanstieg von 36'000 Einheiten (+22,5%) gegenüber Februar 2014. China (ohne Hongkong) legte um 27'000 Logiernächte (+54,7%) zu und wies damit das stärkste absolute Wachstum aller ausländischer Herkunftsländer auf. Es folgt die Republik Korea mit einem Logiernächteplus von 4000 Einheiten (+32,0%). Indien (+1300 Logiernächte / +12,3%) und Japan (+930 / +6,9%) registrierten ebenfalls mehr Logiernächte. Bei den Gästen aus Amerika resultierte ein Zuwachs um 9400 Logiernächte (+7,8%). Mit 6400 zusätzlichen Logiernächten (+52,3%) verzeichnete Brasilien die stärkste absolute Zunahme dieses Kontinents. Die Vereinigten Staaten verzeichneten ein leichtes Plus (+740 Logiernächte / +0,9%).
    Die Nachfrage aus dem europäischen Kontinent (ohne Schweiz) erhöhte sich um 12'000 Logiernächte (+1,0%). Unter den europäischen Ländern verzeichnete Belgien mit 24'000 zusätzlichen Logiernächten die deutlichste absolute Steigerung (+43,9%). Es folgen Deutschland mit einer Zunahme von 14'000 Logiernächten (+3,9%) und die Niederlande mit einer Steigerung von 5500 Logiernächten (+6,1%). Demgegenüber verzeichnete Russland einen Rückgang von 15'000 Logiernächten (-34,3%) und registrierte damit das deutlichste absolute Minus aller Herkunftsländer. Es folgen das Vereinigte Königreich mit einer Abnahme von 6200 Logiernächten (-3,3%) und Italien mit einem Rückgang von 3100 Einheiten (-4,2%). Die beiden Kontinente Ozeanien (-30 Logiernächte / -0,3%) und Afrika (-170 / -0,9%) verzeichneten ein stabiles Resultat.

    Logiernächteplus in den meisten Tourismusregionen
    Zehn der vierzehn Tourismusregionen wiesen im Februar 2015 gegenüber Februar 2014 eine Logiernächtezunahme auf. Die markantesten Anstiege wurden in den Bergregionen und in der Region Luzern / Vierwaldstättersee festgestellt. Graubünden verzeichnete das stärkste absolute Logiernächtewachstum. Dieses umfasste 45'000 zusätzliche Logiernächte (+6,4%). Es folgen das Berner Oberland und die Region Luzern / Vierwaldstättersee mit einem Plus von 39'000 (+11,8%) bzw. 36'000 Logiernächten (+17,8%). Das Wallis verbuchte 30'000 zusätzliche Logiernächte (+6,4%). Die Region Basel verzeichnete ebenfalls einen Anstieg (+20'000 Einheiten / +20,6%). Demgegenüber verzeichnete Genf mit einem Minus von 4500 Einheiten (-2,3%) den deutlichsten absoluten Logiernächterückgang.

     

    TUI Suisse wächst trotz Euro

    31.03.15. Mit innovativen Ferienangeboten im Pauschal-, Individual- und Luxussegment blickt TUI Suisse zuversichtlich in den Reisesommer 2015. Die Euro-Problematik wurde rasch und wirkungsvoll angepackt. Sinnbild für den Aufbruch ist das neue TUI Reisecenter im Zürcher Glattzentrum. Der moderne Concept Store verbindet die digitale Welt mit persönlicher Beratung und wird im Frühsommer eröffnet.

    Das Währungsthema dominiert nach wie vor den Alltag der gesamten Schweizer Reiseindustrie. Der Entscheid der Nationalbank (SNB), die Mindestgrenze für den Eurokurs aufzuheben, hat die Tourismusindustrie vor neue Herausforderungen gestellt.

    TUI Suisse ist sich als 100-Prozent-Tochter des grössten integrierten Tourismuskonzerns ihrer speziellen Rolle in dieser Marktsituation bewusst. Seit Jahren sind die Preise von TUI in der Schweiz konkurrenzfähig und dem Euro-Niveau angepasst. Als erster Veranstalter senkte TUI Suisse deshalb die Preise sofort deutlich, um den währungsbedingten Nachteil gegenüber Mitbewerbern im benachbarten Ausland auszugleichen. Damit bot TUI dem befürchteten Exodus Paroli.

    „Im Badeferiengeschäft registriert TUI Suisse nach einem kurzen Buchungsrückgang wieder einen Anstieg und verzeichnet für die laufende Sommersaison aktuell ein deutliches Kundenplus“, sagt CEO Martin Wittwer. Als Folge des regen Sommer- und Herbstbuchungsgeschäfts hat TUI Suisse für Destinationen wie Kreta, Kos, Ägypten, Türkei und Tunesien bereits namhaft Flugzusatzkapazitäten aufgelegt.

    Neues TUI Reisecenter verknüpft digitale Reisewelt mit persönlicher Beratung
    Passend zum Aufbruch in der gesamten Branche gestaltet TUI Suisse sehr aktiv die eigene Zukunft. Stellvertretend dafür steht die im Frühsommer bevorstehende Eröffnung des umgebauten TUI Reisecenters im Zürcher Glattzentrum. Die Filiale wird als Concept Store den vollständig überarbeiteten Vertriebsauftritt von TUI Suisse erstmals gegen aussen repräsentieren. Das Reisecenter lässt digitale Reisewelten mit einer individuellen, persönlichen Beratung verschmelzen und schafft damit bereits vor der Abreise inspirierende Ferienerlebnisse.

    Zum total modernisierten Rundumdienstleistungskonzept gehört das kostenlose, personalisierte Online-Serviceportal „meine-TUI.ch“. Damit steht TUI Suisse allen Gästen bereits vor und auch während des Ferienaufenthalts permanent elektronisch zur Seite. Per Tastendruck erhalten die Reisenden Informationen zu Hotels, Destinationen, Ausflügen und Visa oder zu lokalen Kontakten in Notfällen.

    Wachsende Nachfrage für Angebote der neuen Luxusmarke Airtours
    Erfreulich für Martin Wittwer ist das starke Wachstum für Reisen im Luxussegment, die TUI Suisse neu unter der Marke Airtours anbietet. Das qualitativ hochwertige Angebot habe sich im Schweizer Markt bereits hervorragend etabliert. „Begünstigt wird die steil wachsende Nachfrage für unsere Airtours-Reisen durch die veränderte Marktsituation“, so Wittwer. „Mit Airtours bieten wir für gehobene Ansprüche ein attraktives Angebot, was der gegenwärtige Zuwachs – besonders von Neukunden – bestätigt.“

    TUI Suisse ist mit rund 520 Mitarbeitenden ein Unternehmen des weltweit grössten integrierten Touristikkonzerns TUI Group (TUI AG). Mit den Marken TUI, 1-2-FLY und airtours verfügt TUI Suisse über ein breites Reiseprogramm von Premium über individuell bis günstig. Mit exklusiven Hotelmarken wie ROBINSON oder RIU hat TUI für jeden Wunsch das passende Angebot. Zur Qualität gehören tagesaktuelle Preise, hochwertige Leistungen und der professionelle Service. Der Vertrieb läuft über 69 eigene TUI ReiseCenter, unabhängige Reisebüros sowie TUI.ch.

     

    Beherbergungsstatistik im Februar 2015

    Deutlicher Logiernächteanstieg im Februar 2015

    Neuchâtel, 07.04.2015 (BFS) – Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) verzeichnete die Hotellerie in der Schweiz im Februar 2015 insgesamt 3,1 Millionen Logiernächte, was gegenüber Februar 2014 einer Zunahme von 6,0 Prozent (+176'000 Logiernächte) entspricht. Insgesamt 1,5 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der inländischen Gäste. Das ist ein Plus von 8,4 Prozent (+119'000 Logiernächte). Die ausländischen Gäste generierten 1,6 Millionen Logiernächte, was eine Zunahme von 3,8 Prozent bedeutet (+57'000 Logiernächte)

    Von Januar bis Februar 2015 kumulierte sich die Zahl der Logiernächte auf 5,8 Millionen. Dies entspricht einer Zunahme von 2,6 Prozent (+146'000 Logiernächte) gegenüber derselben Vorjahresperiode. Die Gäste aus dem Inland verzeichneten 2,9 Millionen Logiernächte und damit eine Steigerung um 4,6 Prozent (+127'000 Logiernächte). Mit insgesamt 3 Millionen Logiernächten wies die ausländische Nachfrage einen Anstieg von 0,7 Prozent auf (+19'000 Einheiten). 

    Starkes Logiernächteplus bei asiatischen Gästen im Februar 2015

    Im Februar 2015 verzeichneten die Besucherinnen und Besucher vom asiatischen Kontinent einen Logiernächteanstieg von 36'000 Einheiten (+22,5%) gegenüber Februar 2014. China (ohne Hongkong) legte um 27'000 Logiernächte (+54,7%) zu und wies damit das stärkste absolute Wachstum aller ausländischer Herkunftsländer auf. Es folgt die Republik Korea mit einem Logiernächteplus von 4000 Einheiten (+32,0%). Indien (+1300 Logiernächte / +12,3%) und Japan (+930 / +6,9%) registrierten ebenfalls mehr Logiernächte. Bei den Gästen aus Amerika resultierte ein Zuwachs um 9400 Logiernächte (+7,8%). Mit 6400 zusätzlichen Logiernächten (+52,3%) verzeichnete Brasilien die stärkste absolute Zunahme dieses Kontinents. Die Vereinigten Staaten verzeichneten ein leichtes Plus (+740 Logiernächte / +0,9%).

    Die Nachfrage aus dem europäischen Kontinent (ohne Schweiz) erhöhte sich um 12'000 Logiernächte (+1,0%). Unter den europäischen Ländern verzeichnete Belgien mit 24'000 zusätzlichen Logiernächten die deutlichste absolute Steigerung (+43,9%). Es folgen Deutschland mit einer Zunahme von 14'000 Logiernächten (+3,9%) und die Niederlande mit einer Steigerung von 5500 Logiernächten (+6,1%). Demgegenüber verzeichnete Russland einen Rückgang von 15'000 Logiernächten (-34,3%) und registrierte damit das deutlichste absolute Minus aller Herkunftsländer. Es folgen das Vereinigte Königreich mit einer Abnahme von 6200 Logiernächten (-3,3%) und Italien mit einem Rückgang von 3100 Einheiten (-4,2%). Die beiden Kontinente Ozeanien (-30 Logiernächte /-0,3%) und Afrika (-170 / -0,9%) verzeichneten ein stabiles Resultat.

    Logiernächteplus in den meisten Tourismusregionen

    Zehn der vierzehn Tourismusregionen wiesen im Februar 2015 gegenüber Februar 2014 eine Logiernächtezunahme auf. Die markantesten Anstiege wurden in den Bergregionen und in der Region Luzern / Vierwaldstättersee festgestellt. Graubünden verzeichnete das stärkste absolute Logiernächtewachstum. Dieses umfasste 45'000 zusätzliche Logiernächte (+6,4%). Es folgen das Berner Oberland und die Region Luzern / Vierwaldstättersee mit einem Plus von 39'000 (+11,8%) bzw. 36'000 Logiernächten (+17,8%). Das Wallis verbuchte 30'000 zusätzliche Logiernächte (+6,4%). Die Region Basel verzeichnete ebenfalls einen Anstieg (+20'000 Einheiten / +20,6%). Demgegenüber verzeichnete Genf mit einem Minus von 4500 Einheiten (-2,3%) den deutlichsten absoluten Logiernächterückgang.

     

    Hotelplan Suisse hebt mit HolidayJet ab

    Glattbrugg, 19. März 2015 | Ab 26. März 2015 bedient der Schweizer Ferienflieger HolidayJet für Hotelplan Suisse Destinationen rund ums Mittelmeer. Der Reiseveranstalter kann durch die neue Kooperation mit dem Schweizer Flugpartner Germania Flug AG in den kommenden Jahren den Kunden wieder attraktive Flugpreise offerieren. Während der Sommersaison 2015 werden insgesamt 13 Ferienziele in 5 Länder angeflogen.

    Nach dem Konkurs von Hello Ende Oktober 2012 konnte der Reiseveranstalter Hotelplan Suisse die Sommer-Badeferiendestinationen mit Travel Service Airlines bis Oktober 2014 anbieten. Trotz ausgezeichneter Partnerschaft konnten aufgrund des fehlenden AOCs Destinationen wie Ägypten, Tunesien und Türkei nicht angeflogen werden. Dank der neuen Partnerschaft mit Germania Flug AG wird nun eine langjährige Kooperation für Kurz- und Mittelstrecken-Destinationen sowohl während der Sommer- als auch Wintersaison geplant. Flüge mit „HolidayJet – operated by Germania“ werden mit den Reisemarken Migros Ferien, Hotelplan und Globus Reisen angeboten.

    Zwei Maschinen des Typs A319 mit je 150 Plätzen fliegen jeweils ab Zürich für Hotelplan Suisse mit dem Flugzeugnamen „HolidayJet – operated by Germania“. Eines der beiden eingesetzten Flugzeuge trägt aussen den Namensanstrich „HolidayJet“ sowie an der Heckflosse das Schweizer Kreuz.

    Die Sommersaison startet ab 26. März 2015 an folgende 13 Destinationen: Griechische Inseln (Korfu, Kos, Kreta, Mykonos, Rhodos, Santorini und Zakynthos), Larnaca (Zypern), Antalya und Dalaman (Türkei), Djerba (Tunesien), Hurghada und Sharm el-Sheikh (Ägypten). Im jeweiligen Flugpreis ab CHF 49.- pro Person und Weg sind Mahlzeiten mit Schweizer Catering sowie die Aufgabe eines Gepäckstücks bereits inbegriffen. Eine Sitzplatzreservation kann für CHF 10.- pro Person und Weg gebucht werden.

    „Durch die Bewilligung für Flüge in Nicht-EU-Länder können wir auch die beliebten Destinationen Ägypten, Tunesien und Türkei bedienen“, freut sich Kurt Eberhard, CEO Hotelplan Suisse. „Es ist für uns wichtig, mit einer Fluggesellschaft möglichst viele Reiseziele anzufliegen, um so unseren Kunden Badeferien zu sehr attraktiven Preisen anbieten zu können,“ ergänzt er.

    Flüge mit „HolidayJet – operated by Germania“ sind in den Hotelplan- und Travelhouse-Filialen, in den Globus Reisen Lounges, in jedem guten Schweizer Reisebüro sowie im Internet unter www.migros-ferien.ch, www.hotelplan.ch und www.globusreisen.ch buchbar. Weitere Informationen rund um den Ferienflieger HolidayJet finden sich unter www.holidayjet.ch. 


    Germania Flug AG präsentiert sich vor Publikum und online

    Eine Woche vor dem offiziellen Erstflug präsentierte sich die Germania Flug AG heute im Rahmen einer Medienkonferenz erstmals vor einem geladenen Publikum. Gleichzeitig lancierte die Fluggesellschaft ihren Webauftritt unter www.germania.ch.

    Glattbrugg, 19. März 2015 – Genau eine Woche vor dem offiziellen Erstflug lud die Germania Flug AG am 19. März 2015 zur Medienkonferenz am Flughafen Zürich ein. Die zahlreich anwesenden Kunden, Partner und Journalisten erhielten dabei umfassende Informationen rund um die neue Schweizer Fluggesellschaft sowie die Flugangebote in Kooperation mit den Partnern Hotelplan Suisse (HolidayJet) und Air Prishtina. Im Hangar 2 des Zürcher Flughafens bot sich zudem die Möglichkeit, die beiden Maschinen des Typs Airbus A319 aus nächster Nähe zu betrachten.

    Zeitgleich präsentiert sich die Germania Flug AG nun auch im Internet. Unter www.germania.ch finden sich Informationen rund um die Fluggesellschaft, zum Management, zur Technik und zur Flotte. Bildmaterial sowie aktuelle Medienmitteilungen stehen ab heute Nachmittag ebenfalls auf der neuen Germania-Website im Medienbereich zum Download bereit.

    Über Germania Flug AG

    Die Germania Flug AG wurde im August 2014 als eigenständige Schweizer Aktiengesellschaft in Glattbrugg/ZH gegründet. In Zusammenarbeit mit ihrem Partner Germania Fluggesellschaft mbH, der seine Flugdienstleistungen seit rund 30 Jahren auf dem deutschen Markt anbietet, betreibt die Schweizer Fluggesellschaft zwei A319 mit je 150 Sitzplätzen. Das Unternehmen beschäftigt in der Kabine, im Cockpit sowie im administrativen Bereich über 50 Mitarbeitende. Im Sommerflugplan 2015 fliegt die Airline im Auftrag von Hotelplan Suisse zu 13 Badeferienzielen in Europa und Nordafrika, sowie für Air Prishtina nach Pristina und Skopje.